Auswahl:

    Ohne Autorzuschreibung [Namenlos/Gemischt]

    Hg. von Manuel Braun, Sonja Glauch und Florian Kragl

    Incipit Sortieren Hs. Strophen Sortieren   Editionen Sortieren

    Keine Texte gefunden!

    Parallelüberlieferung unter anderen Dichternamen
    oder ohne Zuschreibung

    ... ... ... ... .. mir aller erstn [Namenlos/Gemischt]

    k₁(47r) 6 7 8
    KLD 44 IV 4; RSM ¹ReiBr/526a

    Ach unde owe her tot waz habn uch getan [Namenlos/Gemischt]

    B₁5
    RSM ¹Regb/1/10

    Ain raine hohgemuͤte [Rubin]

    B4 5 6
    KLD 47 XV A

    Ain reicher mechtig künig, daz was hie befor [Namenlos/Gemischt]

    h(94r) 1 2 3
    RSM ¹Regb/1/100d

    Ain reicher mächtig künig, der was hie befor [Namenlos/Gemischt]

    db₃1 2 3
    HMS III 126.1; RSM ¹Regb/1/100c

    Als ich stan unde denke, wa ich si hab gesehen [Reinmar von Brennenberg]

    C13
    KLD 44 IV 3; RSM ¹ReiBr/3a

    Danc hab der edel furste, der bi sime leben [Namenlos/Gemischt]

    B₁4
    RSM ¹Regb/1/9

    Der hohin inffil unde dem edilin krummin stab [Namenlos/Gemischt]

    B₁6
    RSM ¹Regb/1/11

    Der liebe sumer ku̍nde schoͤner niht gesin [Rubin]

    B17 18 19
    KLD 47 V

    Der liebe sumer kunde schoͤner niht gesin [Rubin]

    C14 15
    KLD 47 V

    Der lieber sumer kunde schoner nith gesin [Namenlos/Gemischt]

    A18 19 20
    KLD 47 V

    Der sumer unde alle sin schone unde och sin wunne [Namenlos/Gemischt]

    A17
    KLD 47 VIII B

    Die ich us al der welte ze frowen habe erkorn [Reinmar von Brennenberg]

    C17
    KLD 44 IV 7; RSM ¹ReiBr/7a

    Die Lib zu der Schonen sprach: ich ... gewert [Namenlos/Gemischt]

    P₂1 2 3
    KLD 44 IV 10 + 11; RSM ¹ReiBr/10-12b

    Du̍ frowe guͦt [Ulrich von Liechtenstein]

    C204–209
    KLD 58 XL

    Du̍ Liebe zuͦ der Schonen sprach: ich bin gewert [Reinmar von Brennenberg]

    C20 21 22
    KLD 44 IV 10; RSM ¹ReiBr/10-12a

    Ein reicher, mehtiger künig, der was hie bevor [Namenlos/Gemischt]

    db₄1 2 3
    HMS III 126.1; RSM ¹Regb/1/100e

    Ein rein hohgemuͤte [Rubin]

    C40 41 42
    KLD 47 XV A

    Ein reine hohgimuͤte [Namenlos/Gemischt]

    A11 12
    KLD 47 XV A

    Ein rich gewaltig hohir kuͦnig was hie bevor [Namenlos/Gemischt]

    D(43r) 17 18 19
    HMS III 126.1; RSM ¹Regb/1/100a

    Ein schone magit [Namenlos/Gemischt]

    A34
    KLD 58 XL

    Ein schoniu maget [Ulrich von Liechtenstein]

    L209–215
    KLD 58 XL

    Er ist komen wider mit gewalde [Ulrich von Liechtenstein]

    C199–203
    KLD 58 XXXIX

    Eyn minnen dyef, der lieflich stilt [Namenlos/Gemischt]

    N(91r) 13
    KLD 1 II

    Eß waz eyn rych geweldig kônig hie vor [Namenlos/Gemischt]

    s₁8 9 10
    HMS III 126.1; RSM ¹Regb/1/540b

    Got grüß dich, frauwe ob allen frauwen, ich bin wunt [Namenlos/Gemischt]

    k22 23 24 25 26
    RSM ¹ReiBr/507a

    Hebet sydus leti visus [Namenlos/Gemischt]

    M(68r) 1 2 3 4 5
    CB 169

    Her ne kan niht wol rosen pflegen [Der Wilde Alexander]

    J13 14
    KLD 1 II

    Ich clage dir, may, ich clage dir, sumerwunne [Frauenlob (Heinrich von Meißen)]

    f(81r) 31 32 33 34 35
    KLD 23 II

    Ich clage dir, meie, ich clage dir, sumerwunne [Heinrich von Breslau]

    C4 5 6 7 8
    KLD 23 II

    Ich enkan mit minem sange [Leuthold von Seven]

    B4 5 6 7
    KLD 35 II

    Ich enkunde mit minem sange [Leuthold von Seven]

    C4 5 6 7 8
    KLD 35 II

    Ich habe ein herze, daz mir sol [Walther von Mezze]

    C22 23 24
    KLD 62 VII

    Ich han dry kempen so gedüret und gewegen [Namenlos/Gemischt]

    s₁11 12 13
    RSM ¹Regb/1/532b

    Ich han ein hertze, daz mir noch sol [Walther von der Vogelweide]

    E143–147
    KLD 62 VII

    Ich hayn eyn hertz, das mich zol [Namenlos/Gemischt]

    S(41rb) 1
    KLD 62 VII

    Ich kam geslichen, da ich taugentlichen vant [Namenlos/Gemischt]

    k35–41
    RSM ¹ReiBr/510a

    Ich singe sunder minen danc [Gedrut]

    A12
    KLD 47 II A

    Ich singe sunder minen dank [Rubin]

    C4 5 6 7
    KLD 47 II A

    Ich solt ein lu̍zel miner langen swere klagen [Rubin]

    C1 2 3
    KLD 47 I

    Ich solte ein luzil miner langen swere clagen [Namenlos/Gemischt]

    A15
    KLD 47 I

    Ich wil dir, selic frauwe, minneclichen singen [Reinmar]

    E142
    KLD 47 IX

    Ichn weiz waz ich singen sol [Reinmar]

    E138–142
    MF/MT Reinm LXV

    Ir munt, der lu̍htet, als der liehte rubin tuͦt [Reinmar von Brennenberg]

    C11
    KLD 44 IV 1; RSM ¹ReiBr/1a

    Ir pfaffen unde ir ritter, tribent von u̍ch nît [Regenbogen]

    C1
    HMS II 126.1; RSM ¹Regb/1/1a

    Mich hat ein lieber wan [Rubin]

    C8 9 10 11
    KLD 47 III

    Mich hat ein lieber wan [Namenlos/Gemischt]

    A8 9 10
    KLD 47 III

    Mir ist liep mins hertzen swere [Namenlos/Gemischt]

    I₁2
    KLD 62 III

    Mir ist liep mins herzen swere [Namenlos/Gemischt]

    I(115v) 2
    KLD 62 III

    Muget ir schoͮwen, was dem meigen [Walther von der Vogelweide]

    C179–184
    L 51,13

    Noch kunde ich guͦtin lutin wol [Namenlos/Gemischt]

    A1–7
    KLD 47 II A

    Nu wol dem dage, alrerst ist mir wol worden kunt [Namenlos/Gemischt]

    k19 20 21
    KLD 44 IV 4; RSM ¹ReiBr/506a

    Phillippos ein koning in Franckenrich was genant [Namenlos/Gemischt]

    k4–15
    RSM ¹Regb/1/501a

    Sich hob eyn ungevoger zorn [Namenlos/Gemischt]

    O₁8 9 10 11 12
    KLD 62 IV

    Sich huͦb ein ungefuͤger zorn [Walther von Mezze]

    C12 13 14 15 16
    KLD 62 IV

    Sich huͦb ein ungefuͦger zorn [Walther von der Vogelweide]

    E138–142
    KLD 62 IV

    Sich hup ein ungevuͤger zorn [Ulrich von Singenberg]

    A97 98 99 100
    KLD 62 IV

    Sie ist mir liep unde liebet mir fuͤr alle wip [Namenlos/Gemischt]

    I₁7
    KLD 44 IV 4; RSM ¹ReiBr/4c

    Simelicher wibe unstete [Namenlos/Gemischt]

    P₁28 29
    KLD 35 II

    Sit daz ich min selbes leit muͦs minnen [Walther von Mezze]

    C8 9 10 11
    KLD 62 III

    So magk dem tag, do mir von erste ist worden kont [Namenlos/Gemischt]

    f₁246 247 248
    KLD 44 IV 11; RSM ¹ReiBr/517a

    So war ich varin unt wat ich vrauwen han gesien [Namenlos/Gemischt]

    N(91r) 16 17 18 19
    KLD 44 IV 3 + 6; RSM ¹ReiBr/3c + RSM ¹ReiBr/6b

    So we dem tage, der ziit und der unselligen stunt [Namenlos/Gemischt]

    f₁255 256 257 258
    RSM ¹ReiBr/520a

    So we dir, welt, daz ich dir niht entrinnen mac [Walther von Mezze]

    A7
    KLD 62 VI

    So we dir, welt, daz ich dir niht entrinnen mag [Walther von Mezze]

    C31
    KLD 62 VI

    So wol dem tag, der mir von erst ist worden chund [Namenlos/Gemischt]

    g₁32–39
    KLD 44 IV 4; RSM ¹ReiBr/524a

    So wol der tat: aller erst ist mir worden kund [Namenlos/Gemischt]

    g₁209 210
    KLD 44 IV 4; RSM ¹ReiBr/525a

    Sol min sprechen, sol min singen [Niune]

    A9 10
    KLD 35 II

    Somelicher wive unstede [Namenlos/Gemischt]

    N(94v) 16
    KLD 35 II

    Su̍ ist mir liep unde liebet mir fu̍r alle wip [Namenlos/Gemischt]

    I(115v) 7
    KLD 44 IV 4; RSM ¹ReiBr/4b

    Swar ich var unde swas ich frowen han gesehen [Reinmar von Brennenberg]

    C16
    KLD 44 IV 6; RSM ¹ReiBr/6a

    Swelch man di jar hat ane muͦt, di doch manzitic sint [Namenlos/Gemischt]

    D(1r) 233
    KLD 35 VIII

    Swer des biderben swache pfliget [Dietmar von Aist]

    C22
    KLD 38 h 17; RSM ¹SpervA/2/3c

    Swie gar du̍ welt an froͤiden si verkeret [Rubin]

    C22 23 24 25
    KLD 47 VIII A

    Swie gar ich ane herzecliche vroͤde si [Rubin]

    B14 15 16
    KLD 47 I

    Transiit nix et glacies [Namenlos/Gemischt]

    M(81r/2) 1–6
    CB 113

    Uns wil schiere wol gelingen [Leuthold von Seven]

    A43 44 45 46
    L 51,21

    Uss drien stammen: so wirt dryer hande fryd [Namenlos/Gemischt]

    k154 155 156
    HMS II 126.1; RSM ¹Regb/1/532a

    Van das ich minnencliche doene [Walther von der Vogelweide]

    S(14rb) 1 2
    KLD 62 IV

    Van das ich minnencliche doene [Walther von der Vogelweide]

    S(14rb) 1 2 3 4
    KLD 62 IV

    Virent prata hiemata [Namenlos/Gemischt]

    M(61r/2) 1–6
    CB 151

    Wa sint nuͦ alle, die von minnin sungin e [Namenlos/Gemischt]

    D(43r) 1
    KLD 44 IV 13; RSM ¹ReiBr/13

    Was hilfet mich, das ich ze froͤmden froͤiden var [Walther von Mezze]

    C19 20 21
    KLD 62 VI

    Was hilfet mich, das ich ze vroͤmden vroͤden var [Reinmar]

    B28 29 30
    KLD 62 VI

    Was ist fu̍r das truren guͦt das wib nach liebem manne hat [Dietmar von Aist]

    C1 2 3
    CB 113a; MF 32

    Was ist fu̍r das truren guͦt, das wip nach lieben manne hat [Dietmar von Aist]

    B1 2 3
    CB 113a; MF 32

    Was mich, vrouwe, an vruden yrret [Namenlos/Gemischt]

    S(22ra) 5
    L 52,7-14 + L 50,11-12

    Waz hilfet mich, daz ich zu vromeden vroͮden var [Namenlos/Gemischt]

    D(1r) 226 227 228 229
    KLD 62 VI

    Werder gruͦs von vrowen munde [Rubin]

    C37 38 39
    KLD 47 XIV

    Werder gruͦz von frowen munde [Walther von der Vogelweide]

    A144 145 146
    KLD 47 XIV

    Werder gruß von frawen munde [Namenlos/Gemischt]

    f(101r) 11 12 13
    KLD 47 XIV

    Wie kom, daz mich ir ougen gruez [Namenlos/Gemischt]

    A59 60 61
    KLD 47 II B

    Wie kunt, das mich ir oͮgen gruͦs [Rubin]

    B1 2 3
    KLD 47 II B

    Wie wol dem tag, der mir allerminst ist worden kundt [Namenlos/Gemischt]

    db₁1 2 3
    KLD 44 IV 4; RSM ¹ReiBr/4i

    Wie wol dem tag, der mir allerminst ist worden kundt [Namenlos/Gemischt]

    db₂4 5 6
    KLD 44 IV 4; RSM ¹ReiBr/4i

    Wissest, daz ich singen wil [Rubin]

    C26 27
    KLD 47 IX

    Wizzet, daz ich singen wil [Otto von Botenlauben]

    A1 2
    KLD 47 IX

    Wol mich des tages, der mir alrerst ist worden kunt [Reinmar von Brennenberg]

    C14
    KLD 44 IV 4; RSM ¹ReiBr/4a

    Wol mich, das du̍ vil seldenriche ie wart geborn [Reinmar von Brennenberg]

    C12
    KLD 44 IV 2; RSM ¹ReiBr/2a

    Zelicliche deme geschiet [Namenlos/Gemischt]

    A16
    KLD 47 IX

    Zwen ich zi alle scouwe [Namenlos/Gemischt]

    S(22ra) 1 2 3
    L 50,35

    Zwen ich zi alle scouwe [Namenlos/Gemischt]

    S(22ra) 1–6
    L 50,35

    [...] [Namenlos/Gemischt]

    B₁1 2 3
    RSM ¹Regb/1/6

    [...] minen kumber [Namenlos/Gemischt]

    M₁1 2 3 4 5
    KLD 23 II

    Tongleiche Sangspruchdichtung unter anderen Dichternamen
    oder ohne Zuschreibung

    Ain infelle und ain krone [Der Kanzler]

    B₃6
    KLD 28 II 7; RSM ¹Kanzl/2/7b

    Ain maister maisterleichen sass mit werch ob seinem tichte [Namenlos/Gemischt]

    m₂30 31 32
    RSM ¹KonrW/7/504f

    Almechtich scheffer, den ich obe den werden kuningen prise [Konrad von Würzburg]

    J6
    HMS XXXIV 2; Schr XXXII 2; RSM ¹KonrW/7/2b

    Almehtec schoͤpher, den ich ob den kunigen allen prise [Konrad von Würzburg]

    B₃2
    HMS XXXIV 2; Schr XXXII 2; RSM ¹KonrW/7/1c

    Almehtic schepfer, den ich ob den ku̍nigen allen prise [Konrad von Würzburg]

    C95
    HMS XXXIV 2; Schr XXXII 2; RSM ¹KonrW/7/2a

    An lu̍ten hat du̍ gotes kraft [Konrad von Würzburg]

    C73
    HMS XXVI 5; Schr XXV 5; RSM ¹KonrW/5/5a

    Aspis ein wurn geheissen ist [Konrad von Würzburg]

    C70
    HMS XXVI 1; Schr XXV 1; RSM ¹KonrW/5/2a

    Asspis ein slang geheissen ist [Namenlos/Gemischt]

    k23 24 25 26
    RSM ¹KonrW/5/504a

    Auß rorn noch auß saytten nymer gueter lob erklinget [Namenlos/Gemischt]

    m₂13 14 15
    RSM ¹KonrW/7/510b

    Das die milten also fruͤge sterbent, die nah prise werbent [Konrad von Würzburg]

    C92
    HMS XXXII 7; Schr XXXI 7; RSM ¹KonrW/6/7a

    Dem adelarn von Rome werdeklichen ist gelungen [Konrad von Würzburg]

    C115
    HMS XXXIV 24; Schr XXXII 22; RSM ¹KonrW/7/22

    Der biber ist rilicher vil danne genuͦge herren schinen [Konrad von Würzburg]

    C116
    HMS XXXIV 25; Schr XXXII 23; RSM ¹KonrW/7/23

    Der karge riche vert von hus [Konrad von Würzburg]

    C72
    HMS XXVI 4; Schr XXV 4; RSM ¹KonrW/5/4a

    Der Mîssener hat sanges hort in sines herzen schrine [Konrad von Würzburg]

    C113
    HMS XXXIV 22; Schr XXXII 20; RSM ¹KonrW/7/20

    Der nit sin vas vil tunkel verwet als ein bleich gehilwe [Konrad von Würzburg]

    C99
    HMS XXXIV 6; Schr XXXII 6; RSM ¹KonrW/7/6a

    Der nyt syn vaz in tunkel verwet sam eyn bleych gehylewe [Konrad von Würzburg]

    J1
    HMS XXXIV 6; Schr XXXII 6; RSM ¹KonrW/7/6b

    Der siben ku̍nst hoch gelobt wirdi treit [Regenbogen]

    C2 3 4
    HMS II 126.2; RSM ¹Regb/1/2

    Des argen ore muͤsse sin verwâssen unde verduͤmet [Konrad von Würzburg]

    C110
    HMS XXXIV 17; Schr XXXII 17; RSM ¹KonrW/7/17

    Die wisen merken, wie mir senden ist beschehen [Reinmar von Brennenberg]

    C19
    KLD 44 IV 9,RSM ¹ReiBr/9a

    Do durch der werlde ummuͦzicheit [Der Wilde Alexander]

    J15 16
    KLD 1 II

    Du̍ milte dem adel wol an stat [Der Kanzler]

    C75 76 77
    KLD 28 XVI 18; RSM ¹Kanzl/5/18

    Eime herren wol gezême [Der Kanzler]

    C12
    KLD 28 II 6; RSM ¹Kanzl/2/6

    Ein ander minne mach unminne heizen wol [Namenlos/Gemischt]

    M₃2

    Ein frowe, du̍ mit ku̍sche unstet us ir gemuͤte ru̍tet [Konrad von Würzburg]

    C100
    HMS XXXIV 7; Schr XXXII 7; RSM ¹KonrW/7/7a

    Ein herre, der vor schanden [Der Kanzler]

    C11
    KLD 28 II 5; RSM ¹Kanzl/2/5

    Ein hu̍bescher hunt, der spilte gegen sinem herren schone [Konrad von Würzburg]

    C105
    HMS XXXIV 12; Schr XXXII 12; RSM ¹KonrW/7/12a

    Ein hubscher hunt nun spielen gunt vor seinem herrn schone [Namenlos/Gemischt]

    f1
    HMS XXXIV 12; Schr XXXII 12; RSM ¹KonrW/7/12b

    Ein infel unde ein crone [Der Kanzler]

    C13
    KLD 28 II 7; RSM ¹Kanzl/2/7a

    Ein ritter, der niht wete habe von golde noch von siden [Konrad von Würzburg]

    C107
    HMS XXXIV 14; Schr XXXII 14; RSM ¹KonrW/7/14a

    Ein tier ist wunderlicher art [Der Kanzler]

    C60
    KLD 28 XVI 3; RSM ¹Kanzl/5/3

    Ein vuhs zeinem rappen sprach [Der Kanzler]

    C70
    KLD 28 XVI 13; RSM ¹Kanzl/5/13

    Ein wunder in der werlde vert [Der Wilde Alexander]

    C12 13 14
    KLD 1 II

    Einen kargen wilent des bevilte, daz ein man sich milte [Konrad von Würzburg]

    C90
    HMS XXXII 5; Schr XXXI 5; RSM ¹KonrW/6/5a

    Eins mals ein richen kargen daz bevilte, so daz ein armer milte [Namenlos/Gemischt]

    k89 90 91
    RSM ¹KonrW/6/515a

    Er bit ku̍nste unde sinnes rat [Der Kanzler]

    C71 72 73
    KLD 28 XVI 14; RSM ¹Kanzl/5/14-16

    Eyn hirte bant synen tobenden hunt [Der Wilde Alexander]

    J7 8 9
    KLD 1 II

    Eyn lob gebluͦmet vert in hoher werdicheite solde [Konrad von Würzburg]

    J2
    HMS XXXIV 21; Schr XXXII 25; RSM ¹KonrW/7/25

    Eyn ritter, der nicht wete hat von golde noch von siden [Konrad von Würzburg]

    J10
    HMS XXXIV 14; Schr XXXII 14; RSM ¹KonrW/7/14b

    Eyn valke uf eyme strigge wart [Namenlos/Gemischt]

    N(95r) 1
    KLD 28 XVI 21; RSM ¹Kanzl/5/21

    Eyn vox mit eyme daxe streit [Der Wilde Alexander]

    J17 18
    KLD 1 II

    Eyn wunder in der werlde vert [Der Wilde Alexander]

    J4 5 6
    KLD 1 II

    Fenix ain vogel ist genant [Der Kanzler]

    B₃7
    KLD 28 XVI 2; RSM ¹Kanzl/5/2b

    Fenix ein vogel ist genant [Der Kanzler]

    C59
    KLD 28 XVI 2; RSM ¹Kanzl/5/2a

    Frowe aller froͤide, ich lobe an dir, daz du den got gebere [Konrad von Würzburg]

    C97
    HMS XXXIV 4; Schr XXXII 4; RSM ¹KonrW/7/4a

    Frowe aller tugende, ich lobe an dir, daz du den got gebere [Konrad von Würzburg]

    K2
    HMS XXXIV 4; Schr XXXII 4; RSM ¹KonrW/7/4d

    Funf hande tugend sol ein reine vroͮwe pflegen [Regenbogen]

    C5
    HMS II 126.5; RSM ¹Regb/1/5

    Gelu̍ke, wol man din bedarf [Der Kanzler]

    C64
    KLD 28 XVI 7; RSM ¹Kanzl/5/7

    Genu̍htig man an sippeschefte, pruͤve in dem sinne [Konrad von Würzburg]

    C103
    HMS XXXIV 10; Schr XXXII 10; RSM ¹KonrW/7/10

    Got here, waz tu wunders an dir selven hast gescicket [Namenlos/Gemischt]

    M₂2
    HMS XXXIV 1; Schr XXXII 1; RSM ¹KonrW/7/1e

    Got herre, was du wunders an dir selben hast geschiket [Konrad von Würzburg]

    C94
    HMS XXXIV 1; Schr XXXII 1; RSM ¹KonrW/7/1a

    Got herre, waz du wunders an dir selber has geschicket [Konrad von Würzburg]

    J4
    HMS XXXIV 1; Schr XXXII 1; RSM ¹KonrW/7/1b

    Got herre, waz du wunders an dir selber hast geschicget [Konrad von Würzburg]

    B₃1
    HMS XXXIV 1; Schr XXXII 1; RSM ¹KonrW/7/1c

    Got herre, waz du wunders an dir selber hast geschiket [Konrad von Würzburg]

    K1
    HMS XXXIV 1; Schr XXXII 1; RSM ¹KonrW/7/1d

    Got unde der ku̍nig wolten kriegen sunder wân [Der Schulmeister von Esslingen]

    C3 4
    KLD 10 III 1; RSM ¹Schulm/2/1-2

    Got wil ze jungest sinen tot verwîssen uns vil armen [Konrad von Würzburg]

    C96
    HMS XXXIV 3; Schr XXXII 3; RSM ¹KonrW/7/3a

    Got, schepher aller dingen [Der Kanzler]

    B₃1 2 3
    KLD 28 II 1; RSM ¹Kanzl/2/1-3b

    Got, schepher aller dingen [Der Kanzler]

    C7 8 9
    KLD 28 II 1; RSM ¹Kanzl/2/1-3a

    Got, schoͤpffer aller dingen [Namenlos/Gemischt]

    b1 2 3
    KLD 28 II 1; RSM ¹Kanzl/2/509a

    Hat ieman sin so snellen [Der Kanzler]

    C16 17
    KLD 28 II 10; RSM ¹Kanzl/210-11a

    Her Gawin stic noch straze vant [Der Wilde Alexander]

    J27
    KLD 1 II

    Hohvertig schalc enmac niht lange rihsen bi gelu̍ke [Konrad von Würzburg]

    C104
    HMS XXXIV 11; Schr XXXII 11; RSM ¹KonrW/7/11

    Ich han mir funden eine reinen, suͤssen fruht [Reinmar von Brennenberg]

    C18
    KLD 44 IV 8; RSM ¹ReiBr/8

    Ich lag eins nachtz in slaffes gier [Namenlos/Gemischt]

    k16–22
    RSM ¹KonrW/5/503a

    Ich viel eynen gar sweren val [Der Wilde Alexander]

    J19
    KLD 1 II

    Ich weis wol, daz des kargen muͦt [Konrad von Würzburg]

    C71
    HMS XXVI 3; Schr XXV 3; RSM ¹KonrW/5/3a

    Ich wil des alle vrouwen biten [Der Wilde Alexander]

    J10 11 12
    KLD 1 II

    In stetten, uf bu̍rgen widerpart [Der Kanzler]

    C65
    KLD 28 XVI 8; RSM ¹Kanzl/5/8

    Ir edelen tumben, wes lant ir u̍ch gerne toren triegen [Konrad von Würzburg]

    C106
    HMS XXXIV 13; Schr XXXII 13; RSM ¹KonrW/7/13

    Iz sol uz schalches munde [Namenlos/Gemischt]

    M₃3
    RSM ¹Tugdh/2/1

    Liebu̍ frowe, vil lieber denn noch liebers iht [Reinmar von Brennenberg]

    C15
    KLD 44 IV 5; RSM ¹ReiBr/5

    Mag, ob mich liebet dir min guͦt [Der Kanzler]

    C68
    KLD 28 XVI 11; RSM ¹Kanzl/5/11

    Manig herre mich des vraget [Der Kanzler]

    C14
    KLD 28 II 8; RSM ¹Kanzl/2/8

    Maniger nu von siner tugende gahet, der die schande enpfahet [Konrad von Würzburg]

    C87
    HMS XXXII 2; Schr XXXI 2; RSM ¹KonrW/6/2

    Maria, muter unde meyt, der engel keyserynne [Namenlos/Gemischt]

    k9 10 11
    RSM ¹KonrW/7/502a

    Menschlich vernunft gar sunder var [Der Kanzler]

    C67
    KLD 28 XVI 10; RSM ¹Kanzl/5/10

    Mich muͤjet harte sere [Der Kanzler]

    B₃5
    KLD 28 II 4; RSM ¹Kanzl/2/4b

    Mich vraget manig edel man [Der Kanzler]

    C63
    KLD 28 XVI 6; RSM ¹Kanzl/5/6

    Mich wundert harte sere [Der Kanzler]

    C10
    KLD 28 II 4; RSM ¹Kanzl/2/4a

    Mich wundert, daz ich mazzes ymmer willichlichen untbize [Konrad von Würzburg]

    J9
    HMS XXXIV 20; Schr XXXII 24; RSM ¹KonrW/7/24a

    Mich wundert, ob verdorben si [Der Kanzler]

    C69
    KLD 28 XVI 12; RSM ¹Kanzl/5/12

    Mich wundert, sit daz ich ez las [Der Wilde Alexander]

    J25 26
    KLD 1 II

    Mich wundert, wie den lu̍ten si, die sich der eren schament [Leuthold von Seven]

    A21
    KLD 35 VIII

    Mir is, als ich niet levende si, wan ich intnucken sere [Namenlos/Gemischt]

    N(96r) 21 22
    HMS XXXIV 18; Schr XXXII 18; RSM ¹KonrW/7/18-19c

    Mir ist ein loser hoveschalk als ein kobolt von buhse [Konrad von Würzburg]

    C108
    HMS XXXIV 15; Schr XXXII 15; RSM ¹KonrW/7/15

    Mir ist, als ich icht lebende sy, swen ich untnucke sere [Konrad von Würzburg]

    J7 8
    HMS XXXIV 18; Schr XXXII 18; RSM ¹KonrW/7/18-19b

    Mir ist, als ich niht lebende si, swenne ich entnuke sere [Konrad von Würzburg]

    C111 112
    HMS XXXIV 18; Schr XXXII 18; RSM ¹KonrW/7/18-19a

    Mir ist, als ich nit lebendig sy, wen ich entnuckte sere [Namenlos/Gemischt]

    w₂1 2
    RSM ¹KonrW/7/18-19d

    Mit dienste man gar lützel hüre erwirbet [Namenlos/Gemischt]

    k7 8 9
    KLD 10 IV; RSM ¹Schulm/4/1b; RSM ¹WaltV/8/502a

    Mit dienste man iezunt harte kume guͦt erwirbet [Der Schulmeister von Esslingen]

    C6
    KLD 10 IV; RSM ¹Schulm/4/1a

    Nieman ist ane bresten gar [Konrad von Würzburg]

    C74
    HMS XXVI 6; Schr XXV 6; RSM ¹KonrW/7/6a

    Ob himel ku̍nig, in himel vogt [Der Kanzler]

    C66
    KLD 28 XVI 9; RSM ¹Kanzl/5/9

    Ouwe, dat mir gebristit [Namenlos/Gemischt]

    N(91v) 1
    KLD 28 II 9; RSM ¹Kanzl/2/9c

    Owe, daz mir gebristet [Der Kanzler]

    B₃4
    KLD 28 II 9; RSM ¹Kanzl/2/9b

    Owe, daz mir gebristet [Der Kanzler]

    C15
    KLD 28 II 9; RSM ¹Kanzl/2/9a

    Rich arger man, der scham sich [Der Kanzler]

    C74
    KLD 28 XVI 17; RSM ¹Kanzl/5/17

    Set, wie des richen kuninges kynt [Der Wilde Alexander]

    J20 21 22 23 24
    KLD 1 II

    So wol dir, hohgeloptes adel [Der Kanzler]

    C58
    KLD 28 XVI 1; RSM ¹Kanzl/5/1a

    So wol du hochgeloptez adel [Der Kanzler]

    B₃8
    KLD 28 XVI 1; RSM ¹Kanzl/5/1b

    Swa golt gelu̍tert wirt also [Der Kanzler]

    C61
    KLD 28 XVI 4; RSM ¹Kanzl/5/4

    Swelh leben ein guͦt ende hat [Der Kanzler]

    C62
    KLD 28 XVI 5; RSM ¹Kanzl/5/5

    Uf erde nie kein man gesach so toͮgenliche klosen [Konrad von Würzburg]

    C101
    HMS XXXIV 8; Schr XXXII 8; RSM ¹KonrW/7/8

    Us rosen brennet man ein wasser; so man daz gemeret [Konrad von Würzburg]

    C98
    HMS XXXIV 5; Schr XXXII 5; RSM ¹KonrW/7/5a

    Uz rosen brynnet man eyn wazzer so man daz gemeret [Konrad von Würzburg]

    J3
    HMS XXXIV 5; Schr XXXII 5; RSM ¹KonrW/7/5b

    Uß seyten noch uß rore nymmer rylich lop erclinget [Namenlos/Gemischt]

    k43 44 45
    RSM ¹KonrW/7/510a

    Vil cluge meinster sprechent, daz sie nemme michel wunder [Namenlos/Gemischt]

    k19 20 21 22 23
    RSM ¹KonrW/7/504a

    Vorhte unde schamendes herzen ger [Konrad von Würzburg]

    C69
    HMS XXVI 2; Schr XXV 2; RSM ¹KonrW/5/1a

    Vrouwe aller vreude, ich lobe an dir, daz du den got gebere [Konrad von Würzburg]

    J5
    HMS XXXIV 4; Schr XXXII 4; RSM ¹KonrW/7/4b

    Vrowe aller vreude, ich lobe an dir, daz du̍ den got gebære [Konrad von Würzburg]

    B₃3
    HMS XXXIV 4; Schr XXXII 4; RSM ¹KonrW/7/4c

    Vrowe aller vroude, ich love an dir, daz tuns den got gebere [Namenlos/Gemischt]

    M₂1
    HMS XXXIV 4; Schr XXXII 4; RSM ¹KonrW/7/4e

    Vu̍r alle fuͦge ist edel sang getu̍ret unde geheret [Konrad von Würzburg]

    C114
    HMS XXXIV 23; Schr XXXII 21; RSM ¹KonrW/7/21a

    Wafen uber die schande si geschrîet, du̍ vil eren vriet [Konrad von Würzburg]

    C88 89
    HMS XXXII 3; Schr XXXI 3; RSM ¹KonrW/6/3-4

    Wart ie besser iht fu̍r ungemuͤte danne wibes guͤte [Konrad von Würzburg]

    C91
    HMS XXXII 6; Schr XXXI 6; RSM ¹KonrW/6/6a

    Was in dem paradeise ward gepildet und gemachet [Namenlos/Gemischt]

    m₂24 25 26
    RSM ¹KonrW/7/500c

    Waz in dem paradys ie wart gebildet und gemachet [Namenlos/Gemischt]

    k1 2 3
    RSM ¹KonrW/7/500a

    Wie gern ich mit den vogeln sunge frolich an dem morgen [Namenlos/Gemischt]

    k12–18
    RSM ¹KonrW/7/503a

    Wie sol ich richen edelen schalk mit valschem muͦt erweschen [Konrad von Würzburg]

    C109
    HMS XXXIV 16; Schr XXXII 16; RSM ¹KonrW/7/16

    Winter uf der heide bluͦmen selwet, der mit vroste velwet [Konrad von Würzburg]

    C86
    HMS XXXII 1; Schr XXXI 1; RSM ¹KonrW/6/1

    Wo wart ie bessers ie vor ungemüte wann reyner wybe güte [Namenlos/Gemischt]

    k14 15 16
    RSM ¹KonrW/6/503a

    Zwelf schacher zeines tu̍rsen hus in einem walde kamen [Konrad von Würzburg]

    C102
    HMS XXXIV 9; Schr XXXII 9; RSM ¹KonrW/7/9