Auswahl:

    Neidhart

    Von diesem Autor sind aktuell nur wenige Texte ediert; in der Regel handelt es sich um Parallelüberlieferung zu anderen Autoren.
    Incipit Sortieren Hs. Strophen Sortieren   Editionen Sortieren

    Die liehten liebe sumertage reine

    C145–149KLD 11 Ia 1; SNE I: C 227

    Diese trube tag

    c795–804SNE I: R 32 (R I)

    Dise truͤben tage

    C34–40SNE I: R 32 (R I)

    Dise truͤben tage

    C35–40SNE I: R 32 (R I)

    Dise truben tage

    R222–227SNE I: R 32 (R I)

    Got geb der lieben guten tag

    c928 929 930SNE II: c 114; MS I,88: Nr. 12; KLD 49 XII; Wa/Bei 101,II

    Ich gesah den walt unde all die heide

    R311–319SNE I: R 48 (R I)

    Ich sahe den waldt und auch die haide

    c420–428SNE I: R 48 (R I)

    Woldann, rayen für den waldt

    c514–524SNE II: c 66 (c 1)

    Parallelüberlieferung unter anderen Dichternamen
    oder ohne Zuschreibung

    Al der werlte hôhe [Alram/Waltram von Gresten]

    C5 6 7 8 9SNE I: R 54 (R II)

    Die liehten liebe suͤsse tage reine [Friedrich der Knecht]

    C5 6KLD 11 Ia 1

    Die liehten lieben suͦze tage reine [Leuthold von Seven]

    A26 27KLD 11 Ia 1

    Dise truͤben tage [Gedrut]

    A19SNE I: R 32 I (R I)

    Hu̍te gebe ir got vil guͦten tac [Walther von der Vogelweide]

    A126 127 128 129KLD 49 XII; Wa/Bei 101,II

    Ich gesach den walt und al die heide [Gedrut]

    A13–18SNE I: R 48 (R I)

    Mir saget ein ellender pelegrim [Namenlos/​Gemischt]

    U(1vb) 19 20 21 22 23KLD 49 XII; SNE II: c 114; MS I,88: Nr. 12; Wa/Bei 101,I

    Mir sagt ein enlender bilgerin [Walther von der Vogelweide]

    E33 34 35 36 37KLD 49 XII; Wa/Bei 101,I

    Mir seit ein ellender bilgerin [Rudolf von Rotenburg]

    C24 25 26 27 28KLD 49 XII; Wa/Bei 101,I

    Nu wol uf, reigen vu̍r den walt [Der von Stamheim]

    C1–11KLD 55 1

    Zwo gespilen mere [Der von Scharfenberg]

    C8 9 10 11 12KLD 52 II; SNE I: R 54 (R III)