Auswahl:
Alle Texte
Leiche
Minnelieder
► Spruchstrophen
Strophenbare/Meisterlieder

Texte

Liedanfänge: ABCDEFGHIJKLMNORSTUVWZ
Spruchstrophe Sortieren Hs. Sortieren Korpus Sortieren Editionen Sortieren
 
A

Ach unde owe her tot waz habn uch getan

B₁RegenbogenRSM ¹Regb/1/10

Almehtic schepfer, den ich ob den ku̍nigen allen prise

C, J, B₃Konrad von WürzburgHMS XXXIV 2; Schr XXXII 2; RSM ¹KonrW/7/2a

Als ich stan unde denke, wa ich si hab gesehen

CReinmar von BrennenbergKLD 44 IV 3; RSM ¹ReiBr/3a

An lu̍ten hat du̍ gotes kraft

CKonrad von WürzburgHMS XXVI 5; Schr XXV 5; RSM ¹KonrW/5/5a

Aspis ein wurn geheissen ist

CKonrad von WürzburgHMS XXVI 1; Schr XXV 1; RSM ¹KonrW/5/2a
 
D

Danc hab der edel furste, der bi sime leben

B₁RegenbogenRSM ¹Regb/1/9

Das die milten also fruͤge sterbent, die nah prise werbent

CKonrad von WürzburgHMS XXXII 7; Schr XXXI 7; RSM ¹KonrW/6/7a

Daz erste wip dem ersten man den ersten schaden riet

AReinmar der FiedlerKLD 45 III 2; RSM ¹ReiFi/3/2

Dem adelarn von Rome werdeklichen ist gelungen

CKonrad von WürzburgHMS XXXIV 24; Schr XXXII 22; RSM ¹KonrW/7/22

Der biber ist rilicher vil danne genuͦge herren schinen

CKonrad von WürzburgHMS XXXIV 25; Schr XXXII 23; RSM ¹KonrW/7/23

Der hohin inffil unde dem edilin krummin stab

B₁RegenbogenRSM ¹Regb/1/11

Der karge riche vert von hus

CKonrad von WürzburgHMS XXVI 4; Schr XXV 4; RSM ¹KonrW/5/4a

Der Mîssener hat sanges hort in sines herzen schrine

CKonrad von WürzburgHMS XXXIV 22; Schr XXXII 20; RSM ¹KonrW/7/20

Der nit sin vas vil tunkel verwet als ein bleich gehilwe

C, JKonrad von WürzburgHMS XXXIV 6; Schr XXXII 6; RSM ¹KonrW/7/6a

Der Scharle hat dru̍ spil verpflicht

CDer Schulmeister von EsslingenKLD 10 I 2; RSM ¹Schulm/3/2

Des argen ore muͤsse sin verwâssen unde verduͤmet

CKonrad von WürzburgHMS XXXIV 17; Schr XXXII 17; RSM ¹KonrW/7/17

Die ich us al der welte ze frowen habe erkorn

CReinmar von BrennenbergKLD 44 IV 7; RSM ¹ReiBr/7a

Die pfaffenfu̍rsten sint ir wirde ein teil beroͮbet

CDer KanzlerKLD 28 III 1; RSM ¹Kanzl/3/1

Die wisen merken, wie mir senden ist beschehen

CReinmar von BrennenbergKLD 44 IV 9,RSM ¹ReiBr/9a
 
E

Eime herren wol gezême

CDer KanzlerKLD 28 II 6; RSM ¹Kanzl/2/6

Ein esel in loͤwen hiute

CDer KanzlerKLD 28 I 5; RSM ¹Kanzl/1/5

Ein frowe, du̍ mit ku̍sche unstet us ir gemuͤte ru̍tet

CKonrad von WürzburgHMS XXXIV 7; Schr XXXII 7; RSM ¹KonrW/7/7a

Ein herre, der vor schanden

CDer KanzlerKLD 28 II 5; RSM ¹Kanzl/2/5

Ein hu̍bescher hunt, der spilte gegen sinem herren schone

C, fKonrad von WürzburgHMS XXXIV 12; Schr XXXII 12; RSM ¹KonrW/7/12a

Ein infel unde ein crone

C, B₃Der KanzlerKLD 28 II 7; RSM ¹Kanzl/2/7a

Ein ku̍nig hie mit gewalte vert

CDer Schulmeister von EsslingenKLD 10 II 1; RSM ¹Schulm/1/1

Ein loͤwe einen spiegel kos

CKonrad von WürzburgHMS XVIII 4; Schr XVIII 4; RSM ¹KonrW/1/4

Ein ritter, der niht wete habe von golde noch von siden

C, JKonrad von WürzburgHMS XXXIV 14; Schr XXXII 14; RSM ¹KonrW/7/14a

Ein tier ist wunderlicher art

CDer KanzlerKLD 28 XVI 3; RSM ¹Kanzl/5/3

Ein trages sneggen slichen

CDer KanzlerKLD 28 I 6; RSM ¹Kanzl/1/6

Ein vederspil, daz vahet

CDer von BucheinKLD 5 V 2; RSM ¹Buch/3

Ein vuhs zeinem rappen sprach

CDer KanzlerKLD 28 XVI 13; RSM ¹Kanzl/5/13

Einen kargen wilent des bevilte, daz ein man sich milte

CKonrad von WürzburgHMS XXXII 5; Schr XXXI 5; RSM ¹KonrW/6/5a

Eyn lob gebluͦmet vert in hoher werdicheite solde

JKonrad von WürzburgHMS XXXIV 21; Schr XXXII 25; RSM ¹KonrW/7/25

Eyn minnen dyef, der lieflich stilt

NNamenlos/GemischtKLD 1 II

Eyn valke uf eyme strigge wart

NNamenlos/GemischtKLD 28 XVI 21; RSM ¹Kanzl/5/21

Ez ist in vil swere

CReinmar der FiedlerKLD 45 II 2, RSM ¹ReiFi/2/2b

Ez ist in vil swere

AReinmar der FiedlerKLD 45 II 2; RSM ¹ReiFi/2/2a
 
F

Fenix ein vogel ist genant

C, B₃Der KanzlerKLD 28 XVI 2; RSM ¹Kanzl/5/2a

Frowe aller froͤide, ich lobe an dir, daz du den got gebere

C, J, B₃Konrad von WürzburgHMS XXXIV 4; Schr XXXII 4; RSM ¹KonrW/7/4a

Frowe aller froͤide, ich lobe an dir, daz du den got gebere

KKonrad von WürzburgHMS XXXIV 4; Schr XXXII 4; RSM ¹KonrW/7/4d

Funf hande tugend sol ein reine vroͮwe pflegen

CRegenbogenHMS II 126.5; RSM ¹Regb/1/5
 
G

Gelu̍ke, daz get wunderlichen an unde abe;

CUlrich von LiechtensteinKLD 16 II

Gelu̍ke, wol man din bedarf

CDer KanzlerKLD 28 XVI 7; RSM ¹Kanzl/5/7

Genu̍htig man an sippeschefte, pruͤve in dem sinne

CKonrad von WürzburgHMS XXXIV 10; Schr XXXII 10; RSM ¹KonrW/7/10

Got here, waz tu wunders an dir selven hast gescicket

M₂Namenlos/GemischtHMS XXXIV 1; Schr XXXII 1; RSM ¹KonrW/7/1e

Got herre, ân anegenge unde oͮch an ende, almehtig got

CKonrad von WürzburgHMS XXXIII; RSM ¹FriSo/1/12b

Got herre, nu warte umbe dich

CDer Schulmeister von EsslingenKLD 10 II 3; RSM ¹Schulm/1/2

Got herre, was du wunders an dir selben hast geschiket

C, J, B₃, KKonrad von WürzburgHMS XXXIV 1; Schr XXXII 1; RSM ¹KonrW/7/1a

Got welle sone welle, doch so singet der von Seven

AReinmar der FiedlerKLD 45 III 1; RSM ¹ReiFi/3/1

Got wil ze jungest sinen tot verwîssen uns vil armen

CKonrad von WürzburgHMS XXXIV 3; Schr XXXII 3; RSM ¹KonrW/7/3a
 
H

Her Gawin stic noch straze vant

JDer Wilde AlexanderKLD 1 II

Hohvertig schalc enmac niht lange rihsen bi gelu̍ke

CKonrad von WürzburgHMS XXXIV 11; Schr XXXII 11; RSM ¹KonrW/7/11

Husere ist ein genade rich, du̍ froͤmden gast

CKonrad von WürzburgHMS XXV; Schr XIX 4
 
I

Ich bin an minnen worden las

CDer Schulmeister von EsslingenKLD 10 I 3; RSM ¹Schulm/3/3

Ich hab mich underwunden

CDer KanzlerKLD 28 I 1; RSM ¹Kanzl/1/1

Ich han mir funden eine reinen, suͤssen fruht

CReinmar von BrennenbergKLD 44 IV 8; RSM ¹ReiBr/8

Ich hore manegen vragen

ALeuthold von SevenKLD 35 VII

Ich pruͤve unde ku̍se

CKonrad von WürzburgHMS XXIV 2; Schr XXIV 2; RSM ¹KonrW/4/2

Ich viel eynen gar sweren val

JDer Wilde AlexanderKLD 1 II

Ich weis wol, daz des kargen muͦt

CKonrad von WürzburgHMS XXVI 3; Schr XXV 3; RSM ¹KonrW/5/3a

In stetten, uf bu̍rgen widerpart

CDer KanzlerKLD 28 XVI 8; RSM ¹Kanzl/5/8

Ir edelen tumben, wes lant ir u̍ch gerne toren triegen

CKonrad von WürzburgHMS XXXIV 13; Schr XXXII 13; RSM ¹KonrW/7/13

Ir munt, der lu̍htet, als der liehte rubin tuͦt

CReinmar von BrennenbergKLD 44 IV 1; RSM ¹ReiBr/1a

Ir nement des riches schiltes war

CDer Schulmeister von EsslingenKLD 10 V; RSM ¹Schulm/5/1

Ir pfaffen unde ir ritter, tribent von u̍ch nît

CRegenbogenHMS II 126.1; RSM ¹Regb/1/1a

Ist ieman in der welte bas

CAlbrecht von HaigerlochHMS XVIII 1; RSM ¹AlbrH/1
 
L

Liebu̍ frowe, vil lieber denn noch liebers iht

CReinmar von BrennenbergKLD 44 IV 5; RSM ¹ReiBr/5

Lu̍te unde lant, die mohten mit genaden sin

CUlrich von LiechtensteinKLD 16 I
 
M

Mag, ob mich liebet dir min guͦt

CDer KanzlerKLD 28 XVI 11; RSM ¹Kanzl/5/11

Maneger lat mich ungegruͦzit

CReinmar der FiedlerKLD 45 II 1; RSM ¹ReiFi/2/1b

Maneger lat mich ungegruͦzit

AReinmar der FiedlerKLD 45 II 1; RSM ¹ReiFi/2/1a

Manig herre mich des vraget

CDer KanzlerKLD 28 II 8; RSM ¹Kanzl/2/8

Maniger nu von siner tugende gahet, der die schande enpfahet

CKonrad von WürzburgHMS XXXII 2; Schr XXXI 2; RSM ¹KonrW/6/2

Menschlich vernunft gar sunder var

CDer KanzlerKLD 28 XVI 10; RSM ¹Kanzl/5/10

Merke, ein hohgeborne jugent

CKonrad von WürzburgHMS XVIII 2; Schr XVIII 2; RSM ¹KonrW/1/2

Mich vraget manig edel man

CDer KanzlerKLD 28 XVI 6; RSM ¹Kanzl/5/6

Mich wundert harte sere

C, B₃Der KanzlerKLD 28 II 4; RSM ¹Kanzl/2/4a

Mich wundert, daz ich mazzes ymmer willichlichen untbize

JKonrad von WürzburgHMS XXXIV 20; Schr XXXII 24; RSM ¹KonrW/7/24a

Mich wundert, ob verdorben si

CDer KanzlerKLD 28 XVI 12; RSM ¹Kanzl/5/12

Mich wundert, wie den lu̍ten si, die sich der eren schament

ALeuthold von SevenKLD 35 VIII

Milte zieret edeln muͦt

CKonrad von WürzburgHMS XVIII 1; Schr XVIII 1; RSM ¹KonrW/1/1

Mir ist ein loser hoveschalk als ein kobolt von buhse

CKonrad von WürzburgHMS XXXIV 15; Schr XXXII 15; RSM ¹KonrW/7/15

Mit dienste man iezunt harte kume guͦt erwirbet

CDer Schulmeister von EsslingenKLD 10 IV; RSM ¹Schulm/4/1a
 
N

Nieman ist ane bresten gar

CKonrad von WürzburgHMS XXVI 6; Schr XXV 6; RSM ¹KonrW/7/6a
 
O

Ob himel ku̍nig, in himel vogt

CDer KanzlerKLD 28 XVI 9; RSM ¹Kanzl/5/9

Ouwe, dat mir gebristit

NNamenlos/GemischtKLD 28 II 9; RSM ¹Kanzl/2/9c

Owe, daz mir gebristet

C, B₃Der KanzlerKLD 28 II 9; RSM ¹Kanzl/2/9a
 
R

Rich arger man, der scham sich

CDer KanzlerKLD 28 XVI 17; RSM ¹Kanzl/5/17
 
S

So schoͤn, so stark, so wise

CDer KanzlerKLD 28 I 4; RSM ¹Kanzl/1/4

So wol dem edeln, der mit zu̍hten kan enthalten

CDer KanzlerKLD 28 III 3; RSM ¹Kanzl/3/3

So wol dir, hohgeloptes adel

C, B₃Der KanzlerKLD 28 XVI 1; RSM ¹Kanzl/5/1a

Solde ich den jungen raten

ALeuthold von SevenKLD 35 VII

Su̍ ist mir liep unde liebet mir fu̍r alle wip

I, I₁Namenlos/GemischtKLD 44 IV 4; RSM ¹ReiBr/4b

Swa biderbe herren sterbent

CDer von BucheinKLD 5 V 2; RSM ¹Buch/2

Swa golt gelu̍tert wirt also

CDer KanzlerKLD 28 XVI 4; RSM ¹Kanzl/5/4

Swa zewene dienent einem wibe

CDietmar von AistKLD 38 h 34; RSM ¹SpervA/5/1c

Swar ich var unde swas ich frowen han gesehen

CReinmar von BrennenbergKLD 44 IV 6; RSM ¹ReiBr/6a

Swelch man di jar hat ane muͦt, di doch manzitic sint

DNamenlos/GemischtKLD 35 VIII

Swelh leben ein guͦt ende hat

CDer KanzlerKLD 28 XVI 5; RSM ¹Kanzl/5/5

Swer des biderben swache pfliget

CDietmar von AistKLD 38 h 17; RSM ¹SpervA/2/3c

Swer sich daran stôsset

CKonrad von WürzburgHMS XXIV 1; Schr XXIV 1; RSM ¹KonrW/4/1
 
U

Uf erde nie kein man gesach so toͮgenliche klosen

CKonrad von WürzburgHMS XXXIV 8; Schr XXXII 8; RSM ¹KonrW/7/8

Us rosen brennet man ein wasser; so man daz gemeret

CKonrad von WürzburgHMS XXXIV 5; Schr XXXII 5; RSM ¹KonrW/7/5a
 
V

Verborgen valsch, heinlich truge, akustig zunge

CDer KanzlerKLD 28 III 2; RSM ¹Kanzl/3/2

Verbotten wasser besser sint

CAlbrecht von HaigerlochHMS XVIII 2; RSM ¹AlbrH/2

Vorhte unde schamendes herzen ger

CKonrad von WürzburgHMS XXVI 2; Schr XXV 2; RSM ¹KonrW/5/1a

Vrowe aller vroude, ich love an dir, daz tuns den got gebere

M₂Namenlos/GemischtHMS XXXIV 4; Schr XXXII 4; RSM ¹KonrW/7/4e

Vu̍r alle fuͦge ist edel sang getu̍ret unde geheret

CKonrad von WürzburgHMS XXXIV 23; Schr XXXII 21; RSM ¹KonrW/7/21a
 
W

Wa sint nuͦ alle, die von minnin sungin e

DNamenlos/GemischtKLD 44 IV 13; RSM ¹ReiBr/13

Wa wil du̍ kugel nu geligen

CDer Schulmeister von EsslingenKLD 10 II 2; RSM ¹Schulm/1/3

Wan sagent ir mir, vro Minne

CDer von BucheinKLD 5 V 1; RSM ¹Buch/1

Wart ie besser iht fu̍r ungemuͤte danne wibes guͤte

CKonrad von WürzburgHMS XXXII 6; Schr XXXI 6; RSM ¹KonrW/6/6a

Was solt erbermde, ob niender su̍ndic mensche were

CDer KanzlerKLD 28 III 4; RSM ¹Kanzl/3/4

Wie sol ich richen edelen schalk mit valschem muͦt erweschen

CKonrad von WürzburgHMS XXXIV 16; Schr XXXII 16; RSM ¹KonrW/7/16

Winter uf der heide bluͦmen selwet, der mit vroste velwet

CKonrad von WürzburgHMS XXXII 1; Schr XXXI 1; RSM ¹KonrW/6/1

Wol ab, der ku̍nig, der git u̍ch niht

CDer Schulmeister von EsslingenKLD 10 I 1; RSM ¹Schulm/3/1

Wol mich des tages, der mir alrerst ist worden kunt

CReinmar von BrennenbergKLD 44 IV 4; RSM ¹ReiBr/4a

Wol mich, das du̍ vil seldenriche ie wart geborn

CReinmar von BrennenbergKLD 44 IV 2; RSM ¹ReiBr/2a
 
Z

Zuͦ dem fuhs ein affe sprach

CKonrad von WürzburgHMS XVIII 3; Schr XVIII 3; RSM ¹KonrW/1/3

Zwelf schacher zeines tu̍rsen hus in einem walde kamen

CKonrad von WürzburgHMS XXXIV 9; Schr XXXII 9; RSM ¹KonrW/7/9