Die Einstellungen der Textansicht wurden gespeichert.

Sie bleiben auf diesem Rechner und in diesem Browser als Standardeinstellungen gültig, bis Sie sie mit anderen Einstellungen überschreiben.
Alram/Waltram von Gresten, ›Al der werlte hôhe‹ (C 5 6 7 8 9) Lied zurückLied vorDruckerTEI Icon

Kommentar

Überlieferung: Die Strophe R Neidh 357 et al. hat Teil an unterschiedlichen Überlieferungszusammenhängen: Auf der einen Seite stehen Variationen des Neidhart-Sommerlieds SNE I: R 54, bei denen sich wiederum die Neidhart-Überlieferung in R und c (u. a. hinsichtlich von Strophenbestand und -reihenfolge) gegen die Überlieferung unter dem Jungen Spervogel (A) und Alram von Gresten (C) zusammenschließen. Auf der anderen Seite steht die Strophe unter Scharfenberg als Eingangsstrophe in einem abweichenden Liedkontext.

Form: Kanzonenstrophe. Schema für A, C Alram, R und c:

3-a .2b / 3-a .2b // 2c 4c .5-d .3-d

Die metrische Varianz innerhalb und zwischen den Parallelfassungen ist erheblich. Das Scharfenb-Lied hat eine abweichende Strophenform, siehe den separaten Kommentar.

Inhalt: Gespielinnen-Gesprächslied.

Nach einem Natureingang, der in den Fassungen unterschiedliche Länge nimmt (A I = C Alram I; R I und II; c I bis III; fehlt C Scharfenb) und Sommer gegen Liebesschmerz hält, beginnt ein Minnegespräch zwischen zwei ›Gespielinnen‹: Die Sprechsituation wird von der ersten Gesprächsstrophe markiert (c IV = R III = A I = C Alram I = C Scharfenb 8); sie ist die einzige Strophe, die alle fünf Fassungen verbindet. C Scharfenb geht danach ganz eigene Wege (u. a. mit einer dritten Sprecherin). In den übrigen Fassungen unterhalten sich die beiden Figuren Strophe für Strophe im Wechsel: Nach zwei Strophen, die in allen Fassungen (außer Scharfenb) parallel laufen, findet das Gespräch mit A V = C Alram V einen tröstenden Schluss, während es in c VIIf. = R VIf. gleichsam neidhartisch ausklingt (der Reuentaler, Lengbach etc.).

Florian Kragl / Simone Leidinger

Gehört zur Anthologie: Neidhartisches Sommerlied
 C Alram 5 = SNE I: R 54 (R II)Zitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 311va
Logo DFG-Viewer Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Bild schließen
 I
 
 C Alram 6 = SNE I: R 54 (R III)Zitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 311va
Logo DFG-Viewer Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Bild schließen
 II
 
 C Alram 7 = SNE I: R 54 (R V)Zitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 311va
Logo DFG-Viewer Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Bild schließen
 III
 
 C Alram 8 = SNE I: R 54 (R IV)Zitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 311va
Logo DFG-Viewer Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Bild schließen
 IV
 
 C Alram 9 = SNE I: R 54 (A V)Zitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 311va
Logo DFG-Viewer Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Bild schließen
 V
 
 
Vignette