Die Einstellungen der Textansicht wurden gespeichert.

Sie bleiben auf diesem Rechner und in diesem Browser als Standardeinstellungen gültig, bis Sie sie mit anderen Einstellungen überschreiben.
Bernger von Horheim, ›Mir ist von liebe vil leide geschehen‹ (C 12 13 14) Lied zurückLied vorDruckerTEI Icon

Kommentar

Überlieferung: Das drei­stro­phige Lied ist in B und C in nahezu identischer Gestalt überliefert.

Form: 4a 4b / 4a 4b // 4a 4b 4a 4b 4b

Der Rhythmus ist daktylisch, doch begegnen mitunter auch zweisilbige Takte. Die Verse sind prinzipiell auftaktlos, lediglich III,1 scheint kaum anders als auftaktig realisierbar.

Inhalt: Das Sänger-Ich, das Lied als Boten zu seiner Dame sendend (Str. I), schwankt zwischen Furcht vor der dauerhaften Erfolglosigkeit seines Dienstes (Str. II) und Hoffnung auf letztendliche Erhörung seiner durch Exklusivität und Beständigkeit sich auszeichnenden Liebe (Str. III).

Justin Vollmann

Gehört zur Anthologie: Minne- bzw. Werbelied
 C Berng 12 = MF 113,33Zitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 178vb
Logo DFG-Viewer Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Zum Strophenende blättern Bild schließen
 I
 
 C Berng 13 = MF 114,3Zitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 179ra
Logo DFG-Viewer Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Bild schließen
 II
 
 C Berng 14 = MF 114,12Zitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 179ra
Logo DFG-Viewer Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Bild schließen
 III
 
 
Vignette