Die Einstellungen der Textansicht wurden gespeichert.

Sie bleiben auf diesem Rechner und in diesem Browser als Standardeinstellungen gültig, bis Sie sie mit anderen Einstellungen überschreiben.
Reinmar von Brennenberg, ›Wol mich, das du̍ vil seldenriche ie wart geborn‹ (C 12)Lied zurückLied vorDrucker

Kommentar

Überlieferung: In C ist dies die zweite von elf Strophen im Hofton Reinmars von Brennenberg. Auf acht Verse gekürzt, bildet sie in f1 die dritte Strophe in einem Dreierbar, das mit C Brenn 14 (ebenfalls in achtversiger Kurzfassung) beginnt (f1 Namenl 246–248).

Form: Tonkommentar

V. 2, 4, 11 lassen sich abweichend von den übrigen Strophen des Tons auch ohne Auftakt lesen.

Inhalt: Der insgesamt konventionelle Frauenpreis zeichnet sich durch das Bildfeld des Sommers aus, dem auch die Apostrophen entstammen (V. 5f: si sunnenblik, si meienschin, si vogelsanc).

Intertext: Zu den Ähnlichkeiten der Metaphorik mit der in C WAlex 7–11 vgl. Biehl.

Sophie Marshall

 C Brenn 12 = KLD 44 IV 2, RSM ¹ReiBr/2aZitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 188vb
Logo DFG-ViewerBild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Bild schließen
Vignette