Die Einstellungen der Textansicht wurden gespeichert.

Sie bleiben auf diesem Rechner und in diesem Browser als Standardeinstellungen gültig, bis Sie sie mit anderen Einstellungen überschreiben.
Dietmar von Aist, ›Swa zewene dienent einem wibe‹ (C 21)Lied zurückLied vorDrucker

Kommentar

Überlieferung: Die Sangspruchstrophe ist als einstrophiger Ton überliefert, die Autorschaft ist ungewiss. A führt sie unter dem Jungen Spervogel, C ordnet sie neben Spervogel auch Dietmar von Aist zu. Die Lesarten schließen die Spervogel-/Junger Spervogel-Überlieferung gegen Dietmar zusammen. Im Korpus des Minnesängers Dietmars von Aist sind diese und die in der Überlieferung folgende Strophe (C Dietm 22) die einzigen Sangsprüche.

Form: .4-a .3-b / .4-a .3-b // .4c .4c .4d .4-e .5-e .4d

Die Hebungsverteilung in den Versen des Abgesangs weist teilweise Unregelmäßigkeiten auf. Das Reimschema ähnelt dem des einstrophigen Tons A JSperv 5/C Sperv 31, dessen Aufgesang durch Schmuckreime erweitert ist (vgl. Brunner, S. 35).

Inhalt: Der Minnespruch vergleicht zwei Verhaltensweisen, um eine Frau zu werben, und thematisiert als unverständlich, dass gerade der unhöfliche und weniger liebenswerte Bewerber zum Ziel komme. Im Dietmar-Korpus wirkt der Sangspruch wie ein Kommentar zum vorangehenden Minnelied C Dietm 19f., in dem ein männliches Ich seine Beständigkeit beteuert.

Simone Leidinger

 C Dietm 21 = KLD 38 h 34, RSM ¹SpervA/5/1cZitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 65rb
Logo DFG-ViewerBild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Bild schließen
Vignette