Die Einstellungen der Textansicht wurden gespeichert.

Sie bleiben auf diesem Rechner und in diesem Browser als Standardeinstellungen gültig, bis Sie sie mit anderen Einstellungen überschreiben.
Gösli von Ehenhein, ›Sit der winter hinter ist verdrungen‹ (C 1 2 3) Lied vorDruckerTEI Icon

Überlieferung

C Gösli 1 2 3

Kommentar

Überlieferung: unikal in C.

Form: 2-a+1-a+2-b 4-b 6c / 2-d+1-d+2-b 4-b 6c // 5-e 2-f+1-f+2-e 5-e.

III,2 und III,5 sind unterfüllt.

Inhalt: Minnelied, das an einen sommerlichen Natureingang die an die personifizierte Minne (II,1) gerichtete Bitte um Liebesglück anschließt und sich dafür topischer Elemente des Hohen Sangs bedient: Die Werbung vollzieht sich im Singen (I,7) und ist dem Dienstgedanken verpflichtet (III,7–9), die Anerkennung und Erhörung des Werbenden durch die Minnedame ließe Leid und Kummer in Freude umschlagen (I,8f., II,7–9, III,4).

Stephanie Seidl

 C Gösli 1 = KLD 14 I 1Zitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 198ra
Logo DFG-Viewer Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Bild schließen
 I
 
 C Gösli 2 = KLD 14 I 2Zitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 198ra
Logo DFG-Viewer Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Bild schließen
 II
 
 C Gösli 3 = KLD 14 I 3Zitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 198ra
Logo DFG-Viewer Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Bild schließen
 III
 
 
Vignette