Die Einstellungen der Textansicht wurden gespeichert.

Sie bleiben auf diesem Rechner und in diesem Browser als Standardeinstellungen gültig, bis Sie sie mit anderen Einstellungen überschreiben.
Wilhelm von Heinzenburg, ›Swer sich also underwindet‹ (C 5) Lied zurückLied vorDruckerTEI Icon

Kommentar

Überlieferung: In B und C unter Wilhelm von Heinzenburg. In C verbindet die gleiche Initialfarbe die tonähnlichen Strophen C Heinz 4, 5 und 6 miteinander.

Form: (.)3-a 3-b / (.)3-a .3-b // .3c (.)3-d .4-d .4-d 4c

Die Versfüllung ist relativ frei. V. 1 und 3 haben nur in C Auftakt, V. 6 wohl nur in B (ohne Auftakt wegen Krasis bei do ich). V. 2 ist eventuell daktylisch.

Inhalt: Die Ich-Strophe führt allgemeine Aussagen und eigenes Verhalten in der Liebe zusammen. Beide Handschriften führen in V. 8 eine Präsensform von wænen, nicht die Präteritalform, die zu erwarten wäre und die von Kraus herstellt, was entweder als Fehler aufgefasst werden kann oder als Markierung des Weiterwerbens wider besseres Wissen.

Simone Leidinger

Kommentar veröffentlicht am 03.03.2021.
Gehört zu den Anthologien: Minne- bzw. Werbelied, Sangspruchhaftes
 C Heinz 5 = KLD 67 IIIaZitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 163ra
Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Bild schließen
 
 
Vignette