Die Einstellungen der Textansicht wurden gespeichert.

Sie bleiben auf diesem Rechner und in diesem Browser als Standardeinstellungen gültig, bis Sie sie mit anderen Einstellungen überschreiben.
Hiltbolt von Schwangau, ›In den sumerlichen tagen hohe stat‹ (C 47 48 49) Lied zurückDruckerTEI Icon

Überlieferung

C Hiltb 47 48 49

Kommentar

Überlieferung: Das drei­stro­phige Lied ist unikal in C überliefert.

Form: 6a 4b / 6a 4b // 4b 6a 4b

Inhalt: Lied der hohen Minne, dessen erste Strophe mit einem kontrastiv eingesetzten Sommereingang beginnt. Die zweite Strophe vergleicht die Dame mit dem Nordstern, der seinen Standort ebenso wenig verändere wie die Dame ihre ablehnende Haltung (ein ähnlicher, aber positiv gewendeter Vergleich bereits bei Wolfram von Eschenbach, Parzival 715,17). Die dritte Strophe schließlich betont die Beständigkeit und Exklusivität der eigenen Liebe, um am Ende doch noch behutsam der Hoffnung auf Erhörung Ausdruck zu verleihen.

Justin Vollmann

Gehört zur Anthologie: Minne- bzw. Werbelied
 C Hiltb 47 = KLD 24 XXII 1Zitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 148ra
Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Bild schließen
 I
 
 C Hiltb 48 = KLD 24 XXII 2Zitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 148ra
Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Zum Strophenende blättern Bild schließen
 II
 
 C Hiltb 49 = KLD 24 XXII 3Zitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 148rb
Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Bild schließen
 III
 
 
Vignette