Die Einstellungen der Textansicht wurden gespeichert.

Sie bleiben auf diesem Rechner und in diesem Browser als Standardeinstellungen gültig, bis Sie sie mit anderen Einstellungen überschreiben.
Der Kanzler, ›Helfent mir, ir leigen, meien klagen‹ (C 52 53 54) Lied zurückLied vorDruckerTEI Icon

Überlieferung

C Kanz 52 53 54

Kommentar

Überlieferung: Das drei­strophige Lied ist unikal in C überliefert.

Form: 2a+a+1-b+1-b+1(-)c 1(-)c+5d / 2e+e+1-f+1-f+1-g 1-g+5d // 1h+h+1i+i+1-j 1-j+4k / 2l+l+1-m+1-m+1-n 1-n+5k

Kanzonenstrophe mit Steg und drittem Stollen, die sich durch einen besonderen Reimreichtum auszeichnet: Der erste Vers der Stollen wie des Stegs weist zwei Schlagreime auf und ist außerdem durch einen übergehenden Reim an den Folgevers gebunden. Formal leht sich das Lied deutlich an Konrads von Würzburg ›Schlagreimlied‹ an (vgl. von Kraus, S. 260). I,6 und II,6 sind unterfüllt, III,8 ist überfüllt.

Inhalt: Allgemeines Minnelied, das als Heilmittel gegen das vom Winter verursachte Leid (Strn. I–III,2) die Liebesgemeinschaft von Mann und Frau empfiehlt (Str. III,3–8).

Manuel Braun/Stephanie Seidl

 C Kanz 52 = KLD 28 XIV 1Zitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 426va
Logo DFG-Viewer Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Bild schließen
 I
 
 C Kanz 53 = KLD 28 XIV 2Zitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 426va
Logo DFG-Viewer Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Bild schließen
 II
 
 C Kanz 54 = KLD 28 XIV 3Zitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 426va
Logo DFG-Viewer Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Bild schließen
 III
 
 
Vignette