Die Einstellungen der Textansicht wurden gespeichert.

Sie bleiben auf diesem Rechner und in diesem Browser als Standardeinstellungen gültig, bis Sie sie mit anderen Einstellungen überschreiben.
Der Kanzler, ›Leider winter ungestalt‹ (C 49 50 51) Lied zurückLied vorDruckerTEI Icon

Überlieferung

C Kanz 49 50 51

Kommentar

Überlieferung: Das drei­strophige Bar (Ton XIII) ist unikal in C überliefert.

Form: 4a 2a 2a 2a 4a 3a / 4a 2a 2a 2a 4a 3a // 4a 3a / 4a 2a 2a 2a 4a 3a

Monorime Kanzonenstrophe mit Steg und drittem Stollen mit teils sehr kurzen, durchgehend auftaktlosen Versen. Eine Beeinflussung durch Konrads von Würzburg Ton XXIII ist in dieser (wie auch in inhaltlicher, s.u.) Hinsicht sehr wahrscheinlich (vgl. Brunner, S. 83) – für eine solche »›Intertonalität‹« (Rettelbach, S. 164) sprechen außerdem der identische Strophenumfang von jeweils 20 Versen sowie einige Reimwörter in C Kanz 50, die Parallelen in C KonrW 63 haben.

Inhalt: Wie in Konrads Ton XXIII sind auch im hier vorliegenden Sang­spruch des Kanzlers die »gattungsübergreifende[n] Pole« (Haustein, S. 180) eines minnesangtypischen Natureingangs, minnereflexiver Elemente und einer sangspruchtypischen Klage über mangelnde milte kombiniert. Str. I eröffnet mit einer Absage an den Winter, dessen unheilvolles Wirken zugunsten von Tanz und Freude ein Ende gefunden habe. Str. II erläutert zunächst das Glück des Liebenden, das mit der Ankunft des Frühlings einhergehe. Was »dann kommt, sprengt freilich den Rahmen des Üblichen: Das Ich [...] wird mitten in einem Minnelied [zum] Sang­spruch-Ich« (ebd., S. 179), das sich auch im Sommer nur mit Mühsal (II,7) und Leid (II,8) konfrontiert sieht. Veschuldet sei dies durch die fehlende Freigebigkeit der Herren und die damit zusammenhängende Schande (II,13). Die letzte Strophe schließlich verbildlicht diese in einer dichten Reihe von Vergleichen und Metaphern. Alle Tugendhaften mögen deshalb, so ermahnt der Spruch abschließend, das schanden bant (III,20) meiden.

Stephanie Seidl

 C Kanz 49 = KLD 28 XIII 1; RSM ¹Kanzl/4/1-3Zitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 426rb
Logo DFG-Viewer Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Bild schließen
 I
 
 C Kanz 50 = KLD 28 XIII 2; RSM ¹Kanzl/4/1-3Zitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 426rb
Logo DFG-Viewer Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Bild schließen
 
 C Kanz 51 = KLD 28 XIII 3; RSM ¹Kanzl/4/1-3Zitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 426rb
Logo DFG-Viewer Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Zum Strophenende blättern Bild schließen
 
 
Vignette