Die Einstellungen der Textansicht wurden gespeichert.

Sie bleiben auf diesem Rechner und in diesem Browser als Standardeinstellungen gültig, bis Sie sie mit anderen Einstellungen überschreiben.
Konrad von Würzburg, ›Jarlanc scheiden wil du̍ linde‹ (C 12 13 14) Lied zurückLied vorDruckerTEI Icon

Überlieferung

C KonrW 12 13 14

Kommentar

Überlieferung: Das drei­strophige Lied ist unikal in C überliefert.

Form: 2-a+2-b 2-a+3-b 4c / 2-a+2-b 2-a+3-b 4c // (.)3-d / 2-e+2-f 2-e+3-f 4d

Kanzonenstrophe mit Steg und angereimtem dritten Stollen, bei der man die Stollen – anders als hier (und bei Schröder) – auch mit endgereimten kurzen Versen darstellen könnte, die sich dann allerdings gerade in Str. II gegen die Syntax stellten. In dieser ist der Steg auftaktlos und überfüllt.

Inhalt: Lied der hohen Minne mit winterlichem Natureingang (Str. I), preisendem Vergleich der Dame mit einer Rose (Str. II) und Klage des Sprecher-Ichs über das Liebesleid (Str. III). Einzelne Formulierungen werfen allerdings die Frage auf, ob das entworfene Minneverhältnis nicht einen allegorischen Sinn besitzt und die Dame hier als Frau Welt aufzufassen ist (vgl. hierzu Hoffmann, S. 192–194, Philipowski, S. 110f., und Wachinger, S. 109f.; dagegen Hübner, S. 70–74). Folgende semantische Irritationen hat die Forschung als Indizien für ein solches religiöses Verständnis des Liedes angeführt: die hult (I,9) der Dame als Grund für das Leid des Liebenden; deren Verblassen analog zum Verblühen der Rosen (II; vgl. Cramer, S. 100f.); die negative Bewertung von Gruß und Lohn (III,5–7). Die Formulierung ir lon ist jamers vol (III,7) findet sich außerdem auch in Konrads Der Welt Lohn‹.

Manuel Braun/Stephanie Seidl

 C KonrW 12 = HMS VI 1; Schr VI 1Zitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 385ra
Logo DFG-Viewer Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Bild schließen
 I
 
 C KonrW 13 = HMS VI 2; Schr VI 2Zitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 385ra
Logo DFG-Viewer Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Zum Strophenende blättern Bild schließen
 II
 
 C KonrW 14 = HMS VI 3; Schr VI 3Zitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 385rb
Logo DFG-Viewer Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Bild schließen
 III
 
 
Vignette