Die Einstellungen der Textansicht wurden gespeichert.

Sie bleiben auf diesem Rechner und in diesem Browser als Standardeinstellungen gültig, bis Sie sie mit anderen Einstellungen überschreiben.
Konrad von Würzburg, ›Maniger nu von siner tugende gahet, der die schande enpfahet‹ (C 87) Lied zurückLied vorDruckerTEI Icon

Überlieferung

C KonrW 87

Kommentar

Überlieferung: Die Strophe ist als zweite der sieben Strophen in Konrads Morgenweise unikal in C überliefert. Obwohl sie thematisch an C KonrW 86 anknüpft, markiert sie der Wechsel der Initialenfarbe von rot zu blau als eigenständig.

Form: (.)5-a+(.)3-a (.)3b (.)3-c+(.)3-c (.)5-d / (.) 5-e+(.)3-e (.)3b (.)3-f+(.)3-f (.)5-d // .8(7)g / (.)5-h+(.)3-h (.)3g (.)3-i+(.)3-i (.)5-d,
Tonkommentar.

Hebungsprall in V. 4.

Inhalt: Moraldidaxe zu den Folgen eines tugend- und ehrlosen Lebens: Wer sich schändlich verhalte, riskiere einen frühen Tod. Einen solchen fürchtet der Sprecher auch für jene seiner Freunde, die sich von ihrer angeborenen Tugendhaftigkeit entfernt hätten.

Stephanie Seidl

 C KonrW 87 = HMS XXXII 2; Schr XXXI 2; RSM ¹KonrW/6/2Zitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 388vb
Logo DFG-Viewer Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Zum Strophenende blättern Bild schließen
 
 
Vignette