Die Einstellungen der Textansicht wurden gespeichert.

Sie bleiben auf diesem Rechner und in diesem Browser als Standardeinstellungen gültig, bis Sie sie mit anderen Einstellungen überschreiben.
Konrad von Würzburg, ›Wart ie besser iht fu̍r ungemuͤte danne wibes guͤte‹ (C 91) Lied zurückLied vorDruckerTEI Icon

Kommentar

Überlieferung: In C ist dies die vorletzte der sieben Strophen der Morgenweise Konrads von Würzburg; k überliefert sie als Eingangsstrophe eines Dreierbars (k KonrW/MorgenW 14–16).

Form: (.)5-a+(.)3-a (.)3b (.)3-c+(.)3-c (.)5-d / (.) 5-e+(.)3-e (.)3b (.)3-f+(.)3-f (.)5-d // .8(7)g / (.)5-h+(.)3-h (.)3g (.)3-i+(.)3-i (.)5-d,
Tonkommentar

Inhalt: Frauenpreisstrophe, die den positiven Einfluss der Frau auf den Mann darstellt: Das nächtliche Liebesglück lasse ihn Kummer und Sorgen vergessen, ihre Tugendhaftigkeit übertrage sich auf ihn, und ihr Blick und Lächeln seien ihm Quelle des Heils.

Stephanie Seidl

 C KonrW 91 = HMS XXXII 6; Schr XXXI 6; RSM ¹KonrW/6/6aZitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 389ra
Logo DFG-Viewer Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Zum Strophenende blättern Bild schließen
 
 
Vignette