Die Einstellungen der Textansicht wurden gespeichert.

Sie bleiben auf diesem Rechner und in diesem Browser als Standardeinstellungen gültig, bis Sie sie mit anderen Einstellungen überschreiben.
Konrad von Würzburg, ›Das die milten also fruͤge sterbent, die nah prise werbent‹ (C 92) Lied zurückLied vorDruckerTEI Icon

Kommentar

Überlieferung: In C ist dies die letzte der sieben Strophen in der Morgenweise Konrads von Würzburg. k überliefert sie als zweite Strophe eines Dreierbars (k KonrW/MorgenW 89–91), in welches auch C KonrW 90 aufgenommen worden ist.

Form: (.)5-a+(.)3-a (.)3b (.)3-c+(.)3-c (.)5-d / (.) 5-e+(.)3-e (.)3b (.)3-f+(.)3-f (.)5-d // .8(7)g / (.)5-h+(.)3-h (.)3g (.)3-i+(.)3-i (.)5-d,
Tonkommentar

Inhalt: Lob der Freigebigen, die früh sterben, weil Gott sie bei sich haben wolle, während der Ehrlose lange lebe (eine gegenteilige Aussage zu C KonrW 87, vgl. dazu auch Miedema, Bd. I, S. 82), um schlussendlich in der Hölle zu landen.

Stephanie Seidl

 C KonrW 92 = HMS XXXII 7; Schr XXXI 7; RSM ¹KonrW/6/7aZitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 389rb
Logo DFG-Viewer Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Bild schließen
 
 
Vignette