Die Einstellungen der Textansicht wurden gespeichert.

Sie bleiben auf diesem Rechner und in diesem Browser als Standardeinstellungen gültig, bis Sie sie mit anderen Einstellungen überschreiben.
Ulrich von Liechtenstein, ›Ich enweis, was ich singe‹ (C 5 6 7 8 9) Lied zurückLied vorDruckerTEI Icon

Kommentar

Überlieferung: C und L überliefern die fünf Strophen parallel.

Form: .2-a 5b / .2-a 5b // .2c .2c 5c

Um dem Schema gerecht zu werden, müssen in I,4 zwei beschwerte Hebungen angesetzt werden (er ist). Der Vers bricht aus der sonst regelmäßigen Auftaktgestaltung aus, was in C auch für II,6 gilt.

Inhalt: Die Minneklage argumentiert mit dem Gegensatz von Tag und Nacht. In Str. I–IV stellt das Ich seinem nächtlichen Liebesschmerz – Grund, die Nacht geradezu zu hassen (vgl. II,4) – den freudespendenden Tag gegenüber: Freude spendet der Glanz des Tages, weil er der Dame gleichgesetzt wird (vgl. Str. I), bei Tage hat das Ich die Dame erstmals erblickt (vgl. Str. III), vom Tag erhofft sich das Ich weitere Gelegenheiten, die Dame anzuschauen (vgl. Str. II und IV). Die Abschlussstrophe bricht mit der Beschränkung von Freude auf das Schauen und den Tag und fordert Entgegenkommen: Das Ich würde nämlich vil gerne die Nacht loben, wenn es der Dame nahe ligen (C V,4) dürfte.

Simone Leidinger

 C Liecht 5 = KLD 58 II 1Zitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 237va
Logo DFG-Viewer Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Bild schließen
 I
 
 C Liecht 6 = KLD 58 II 2Zitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 237va
Logo DFG-Viewer Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Bild schließen
 II
 
 C Liecht 7 = KLD 58 II 3Zitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 237va
Logo DFG-Viewer Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Bild schließen
 III
 
 C Liecht 8 = KLD 58 II 4Zitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 237va
Logo DFG-Viewer Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Bild schließen
 IV
 
 C Liecht 9 = KLD 58 II 5Zitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 237va
Logo DFG-Viewer Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Zum Strophenende blättern Bild schließen
 V
 
 
Vignette