Die Einstellungen der Textansicht wurden gespeichert.

Sie bleiben auf diesem Rechner und in diesem Browser als Standardeinstellungen gültig, bis Sie sie mit anderen Einstellungen überschreiben.
Gottfried von Neifen, ›Ich solt aber dur die suͤssen‹ (C 147 148 149) Lied zurückLied vorDruckerTEI Icon

Überlieferung

C Neif 147 148 149

Kommentar

Überlieferung: unikal in C. Anschließend Freiraum für zwei weitere Strophen.

Form: 4-a 1-a+3-b 5-c / 4-c 4-b 5-a // 5-d 5-d 5-c

I,7 ist unterfüllt, II,3 hat einen Auftakt. Im zweiten Stollen ist die Reihenfolge der Reime des ersten Stollens umgekehrt.

Inhalt: Liebesklage. Str. I bindet den Sommernatureingang von vornherein ans Liebesthema. Das Ich wendet sich in Str. II mit seiner Bitte um Liebeserfüllung hauptsächlich an die Minne, in Str. III an die Geliebte. Alle III Strophen sind durch zahlreiche Parallelen miteinander verbunden (vgl. von Kraus, S. 142f.).

Simone Leidinger

 C Neif 147 = KLD 15 XXXVII 1Zitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 39vb
Logo DFG-Viewer Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Bild schließen
 I
 
 C Neif 148 = KLD 15 XXXVII 2Zitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 39vb
Logo DFG-Viewer Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Bild schließen
 II
 
 C Neif 149 = KLD 15 XXXVII 3Zitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 39vb
Logo DFG-Viewer Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Zum Strophenende blättern Bild schließen
 III
 
 
Vignette