Die Einstellungen der Textansicht wurden gespeichert.

Sie bleiben auf diesem Rechner und in diesem Browser als Standardeinstellungen gültig, bis Sie sie mit anderen Einstellungen überschreiben.
Der von Obernburg, ›Sich froͤit der suͤssen sumerzit‹ (C 1 2 3) Lied vorDruckerTEI Icon

Überlieferung

C Obernb 1 2 3

Kommentar

Überlieferung: unikal in C. Auffällig sind die formalen und inhaltlichen Korruptelen in der zweiten und dritten Strophe, derer sich der Schreiber zumindest zum Teil – die Lücke, die in III,9 gelassen ist, deutet dies an – bewusst war.

Form: .4a .6b / .4a .6b // .6c .4d .4e .6c .4d .4x .4e

Die Reimpunkte in Str. II verdeutlichen, dass die überlieferte Form zerstört ist: So markieren sie in II,1/3 das Reim­paar wank/dank; dazwischen setzt der Schreiber keinen Reimpunkt, erst wieder nach scheiden in II,5 (der Reimpunkt nach wib in II,5 fehlt), wozu dann jedoch das passende Reimwort fehlt. Die Eingriffe in II,2 und II,4 dienen dem Reimschema. III,9 ist unterfüllt; der Vorschlag zur metrischen Füllung durch von Kraus (ellich mîn) ist bestechend, jedoch könnte man hier stärker als in Str. II »viele Konjekturen versuchen, Sicherheit läßt sich wohl überhaupt nicht gewinnen« (Kracher, S. 165).

Inhalt: Minneklage. Der Kontrast von Sommer-Natureingang und Ich-Klage wird in Str. III wieder aufgegriffen, während Str. II das Dienst-Thema aus Str. I fortführt. Der rosevarwe[] munt (III,5) der Geliebten begegnet besonders häufig in den Liedern Gottfrieds von Neifen.

Simone Leidinger

 C Obernb 1 = KLD 40 I 1Zitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 343ra
Logo DFG-Viewer Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Bild schließen
 I
 
 C Obernb 2 = KLD 40 I 2Zitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 343ra
Logo DFG-Viewer Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Bild schließen
 II
 
 C Obernb 3 = KLD 40 I 3Zitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 343ra
Logo DFG-Viewer Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Bild schließen
 III
 
 
Vignette