Die Einstellungen der Textansicht wurden gespeichert.

Sie bleiben auf diesem Rechner und in diesem Browser als Standardeinstellungen gültig, bis Sie sie mit anderen Einstellungen überschreiben.
Otto IV. von Brandenburg, ›Rument den weg der minen lieben frowen‹ (C 10 11 12) Lied zurückLied vorDruckerTEI Icon

Überlieferung

C OttoBra 10 11 12

Kommentar

Überlieferung: unikal in C.

Form: (.)5-a (.)5-b / .5-a (.)5-b // (.)5-c (.)5-c 5-c.

Inhalt: Der Sprecher imaginiert in Str. I den Anblick seiner Minnedame – dieser sei einem Kaiser angemessen (I,3), ihre Schönheit fordere dazu auf, ihr Lob zu singen (I,6). Eine Vermittlung durch Frau Minne soll es, so der Appell in Str. II, bewirken, dass sie ihm Aufmerksamkeit schenke – ein Lächeln ihres roten Mundes werde all seinen Kummer beenden. Bis sich die Geliebte ihm zuwendet, muss der Sprecher allerdings in seinem Liebesleid verharren (Str. III).

Stephanie Seidl

 C OttoBra 10 = KLD 42 V 1Zitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 13vb
Logo DFG-Viewer Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Bild schließen
 I
 
 C OttoBra 11 = KLD 42 V 2Zitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 13vb
Logo DFG-Viewer Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Zum Strophenende blättern Bild schließen
 II
 
 C OttoBra 12 = KLD 42 V 3Zitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 14ra
Logo DFG-Viewer Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Bild schließen
 III
 
 
Vignette