Die Einstellungen der Textansicht wurden gespeichert.

Sie bleiben auf diesem Rechner und in diesem Browser als Standardeinstellungen gültig, bis Sie sie mit anderen Einstellungen überschreiben.
Otto IV. von Brandenburg, ›Ich wande, daz ich jarlang hete‹ (C 15 16 17) Lied zurückDruckerTEI Icon

Überlieferung

C OttoBra 15 16 17

Kommentar

Überlieferung: unikal in C.

Form: (.)4-a (.)4b / (.)4-a (.)4b / (.)4-c (.)4-c (.)4-c.

III,3 und III,4 sind unterfüllt.

Inhalt: Entgegen seiner Hoffnung, sich zumindest teilweise von der Minne gelöst zu haben, sieht sich der Sprecher immer noch vollständig in den Zwängen des Minnedienstes gefangen (Str. I): Seine verräterischen Augen (II,1f., dazu Scheer, S. 100) und sein Herz lassen ihn gegen seinen Willen (II,4) nicht von seiner Minnedame abkommen. Da sie ihn noch nicht erhört hat, erduldet er um ihretwillen Leid und Not (Str. III).

Stephanie Seidl

 C OttoBra 15 = KLD 42 VII 1Zitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 14ra
Logo DFG-Viewer Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Bild schließen
 I
 
 C OttoBra 16 = KLD 42 VII 2Zitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 14ra
Logo DFG-Viewer Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Bild schließen
 II
 
 C OttoBra 17 = KLD 42 VII 3Zitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 14ra
Logo DFG-Viewer Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Zum Strophenende blättern Bild schließen
 III
 
 
Vignette