Die Einstellungen der Textansicht wurden gespeichert.

Sie bleiben auf diesem Rechner und in diesem Browser als Standardeinstellungen gültig, bis Sie sie mit anderen Einstellungen überschreiben.
Der von Sachsendorf, ›Minne, bist du, so man seit, gewaltig guͦter wibe‹ (C 9 10 11) Lied zurückLied vorDruckerTEI Icon

Überlieferung

C Sachsdf 9 10 11

Kommentar

Überlieferung: Das drei­stro­phige Lied ist unikal in C überliefert.

Form: 7-a 5b / 7-a 5b // 7c 7c

II,4 ist überfüllt.

Inhalt: Das werbende Ich adressiert direkt oder indirekt verschiedene Instanzen, um zum Ziel zu gelangen: die personifizierte Minne, die bei der Dame ein Wort für ihn einlegen soll (Str. I); seine Freunde, denen er seine Ergebenheit der Dame gegenüber kundtun will (Str. II); schließlich die Dame selbst (vgl. schon I,5), die ihn durch Rösten in der Glut der Minne testen und läutern möge (Str. III).

Justin Vollmann

Kommentar veröffentlicht am 10.12.2020.
Gehört zur Anthologie: Minne- bzw. Werbelied
 C Sachsdf 9 = KLD 51 III 1Zitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 158vb
Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Bild schließen
 I
 
 C Sachsdf 10 = KLD 51 III 2Zitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 158vb
Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Bild schließen
 II
 
 C Sachsdf 11 = KLD 51 III 3Zitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 158vb
Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Bild schließen
 III
 
 
Vignette