Die Einstellungen der Textansicht wurden gespeichert.

Sie bleiben auf diesem Rechner und in diesem Browser als Standardeinstellungen gültig, bis Sie sie mit anderen Einstellungen überschreiben.
Der von Sachsendorf, ›In disem nu̍wen done‹ (C 15 16 17) Lied zurückLied vorDruckerTEI Icon

Überlieferung

C Sachsdf 15 16 17

Kommentar

Überlieferung: Das drei­stro­phige Lied ist unikal in C überliefert.

Form:

Str. I: .3-a .5-b .2-c+.2d / .3-a 5-b .2-c+.2d // 5-e .5-e .2-c+.2d

Str. II: .3-a .5-b .2-c+.2d / .3-a .5-b .2-c+.2d // 5-e 5-e .4d

Str. III: 3-a .5-b .4c / .3-a 5-b .4c // 5-e 5-e .4c

Die Schlussverse der beiden Stollen und des Abgesangs (V. 3, 6, 9) sind jeweils daktylisch. Von diesen drei daktylischen Versen sind in der ersten Strophe alle drei und in der zweiten Strophe immerhin diejenigen der beiden Stollen nicht nur durch End-, sondern auch durch Binnenreim miteinander verbunden, während die dritte Strophe keine Binnenreime aufweist. Abgesehen davon ist die Bauform in allen drei Strophen dieselbe.

Inhalt: Auffällig an diesem Lied ist zweierlei: erstens sein selbstreflexiver Charakter (Thematisierung des eigenen Singens im ersten Stollen aller drei Strophen, in Str. I bei gleichzeitiger Erwähnung des neuen Tons [= Einheit von Strophenform und Melodie], vgl. dazu Willms, S. 344); zweitens die inhaltliche Diskrepanz. Während Str. I eine erotisch aufgeladene Tanzsituation in möglicherweise nicht-höfischem Kontext heraufbeschwört, bieten Strn. II und III vergleichsweise konventionelle Minnesemantik: mit einer Zeitklage verbundene Klage über die Erfolglosigkeit des eigenen Dienstes (Str. II) bei gleichzeitiger Hoffnung auf Erhörung (Str. III). Wirkungsvoll konterkariert wird dieser konventionellere Ton durch das abschließende Motiv des minnedienstbedingten Beinbruchs (III,9), das das anfängliche Motiv der für den Sänger zu schnellen Tanzweise (I,3) wieder aufnimmt.

Justin Vollmann

Kommentar veröffentlicht am 10.12.2020.
Gehört zur Anthologie: Minne- bzw. Werbelied
 C Sachsdf 15 = KLD 51 VI 1Zitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 158vb
Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Zum Strophenende blättern Bild schließen
 I
 
 C Sachsdf 16 = KLD 51 VI 2Zitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 159ra
Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Bild schließen
 II
 
 C Sachsdf 17 = KLD 51 VI 3Zitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 159ra
Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Bild schließen
 III
 
 
Vignette