Die Einstellungen der Textansicht wurden gespeichert.

Sie bleiben auf diesem Rechner und in diesem Browser als Standardeinstellungen gültig, bis Sie sie mit anderen Einstellungen überschreiben.
Ulrich von Winterstetten, ›Heide unde anger‹ (C 125–129) Lied zurückLied vorDruckerTEI Icon

Überlieferung

C Wint 125–129

Kommentar

Überlieferung: unikal in C, in II,5–7 und V,7 sind offenbar ganze Verse bzw. Teilverse (siehe unten) ausgefallen.

Form: Kanzone mit Refrain. Metrisches Schema:

2-a 2-a 2b 4c / 2-a 2-a 2b 4c // 4d 2-e 2-e 2-e 2-e 4d //R 1-f+1-f+2g 2-h 2-h 2g

Die Alternation ist regelmäßig (mit vogeln, I,14; mangen, II,7; dan, IV,5).

Es wäre – auch mit Blick auf R,15 – zu erwägen, die weiblichen bzw. klingenden Kadenzen als Binnenreime zu begreifen, was allerdings bei V. 10–13 oder sogar 10–14 einen kaum noch übersichtlichen Vers produzierte. Für diese Struktur könnte auch sprechen, dass in Strophe III mit V. 5–7 genau ein solcher Langvers fehlt; dagegen steht der Ausfall nur von V. 7 in Strophe V. In KLD ist dieses Prinzip umgesetzt, im Abgesang sind je zwei kurze Verse (also V. 10f. und 12f.) zusammengezogen.

Responsionen: I,13 zu II,3, R,15. 18 zu II,4. 8 sowie IV,5f., II,14 zu III,1.

Inhalt: Minneklage. Der Schrecken des winterlichen Natureingangs (I) wird von den Sorgen, die die Dame dem Ich einträgt, noch übertroffen (II und III). Nach einem Frauenpreis (IV) gibt das Ich der Minne die Schuld für seinen Misserfolg und bittet sie zugleich, ihm die Dame geneigt zu machen (V). Der Refrain gibt dem Lied eine optimistische Note.

Florian Kragl

 C Wint 125 (118) = KLD 59 XXXI 1Zitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 93va
Logo DFG-Viewer Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Zum Strophenende blättern Bild schließen
 I
 
 C Wint 126 (119) = KLD 59 XXXI 2Zitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 93vb
Logo DFG-Viewer Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Bild schließen
 II
 
 C Wint 127 (120) = KLD 59 XXXI 3Zitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 93vb
Logo DFG-Viewer Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Bild schließen
 III
 
 C Wint 128 (121) = KLD 59 XXXI 4Zitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 93vb
Logo DFG-Viewer Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Bild schließen
 IV
 
 C Wint 129 (122) = KLD 59 XXXI 5Zitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 93vb
Logo DFG-Viewer Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Bild schließen
 V
 
 
Vignette