Die Einstellungen der Textansicht wurden gespeichert.

Sie bleiben auf diesem Rechner und in diesem Browser als Standardeinstellungen gültig, bis Sie sie mit anderen Einstellungen überschreiben.
Konrad von Würzburg, Seht an die wunneklichen zit
C KonrW 15
IC KonrW 15 = Schr VII 1
C KonrW 16
IIC KonrW 16 = Schr VII 2
C KonrW 17
IIIC KonrW 17 = Schr VII 3

Kommentar

Überlieferung: Das drei­stro­phige Lied ist unikal in C überliefert.

Form: .4a 3-b 3-b 3c / .4a 3-b 3-b 3c // 4-d 4e / 4e 3-d 3-d 3e //R 2f+2f 3-g 1-g+2f

Kanzonenstrophe mit Steg und angereimtem dritten Stollen, die um einen Refrain erweitert ist. Die hier vorgenommene Gliederung des Refrains orientiert sich an der Form der Stollen, die vom vierhebigen zu mehreren dreihebigen Versen absteigend gebaut sind; der erste binnengereimte Vers des Refrains ließe sich jedoch auch in zwei kürzere Verse teilen (2f 2f, so in Schröder, S. 23f.).

Inhalt: Allgemeines Minnelied, dessen sommerlicher Natureingang den Stimmungswert der Freude setzt, an den Str. III anschließt, wenn sie das Liebesglück heraufbeschwört, das die Frauen den Männern schenken.

Manuel Braun/Stephanie Seidl

▼ Drucken / PDF
Hinweise zum Druck
Bitte reduzieren Sie zuvor die Anzahl der Spalten!
Formatwahl: