Die Einstellungen der Textansicht wurden gespeichert.

Sie bleiben auf diesem Rechner und in diesem Browser als Standardeinstellungen gültig, bis Sie sie mit anderen Einstellungen überschreiben.
Auß rorn noch auß saytten nymer gueter lob erklinget
m₂ Namenl 13
Im₂ Namenl 13 = RSM ¹KonrW/7/510b
m₂ Namenl 14
IIm₂ Namenl 14 = RSM ¹KonrW/7/510b
m₂ Namenl 15
IIIm₂ Namenl 15 = HMS XXXIV 23; Schr XXXII 21; RSM ¹KonrW/7/21c

Kommentar

Überlieferung: Das dreistrophige Bar, eine Parallelüberlieferung zu k KonrW/HofT 43–45, ist die dritte Texteinheit innerhalb jenes Korpus in m2, das Konrad zugeschriebene Töne enthält.

Form: .7-a .7-a (.)3-a+.4b / .7-c .7-c (.)3-c+.4b // (.)8(7)d (.)4d+.3-e / .7-e .7-e (.)3-e+.4b,
Tonkommentar

Inhalt: Vgl. dazu den Kommentar zu k KonrW/HofT 43–45. In der altüberlieferten dritten Strophe des Bars bleibt der Text in V. 7ff. hier näher an Konrad: Alle anderen Künste bedürften Werkzeuge zu ihrer Ausübung, der Gesang jedoch nicht – für ihn benötige man lediglich zung und weyse liste (m2 III,10). Die pointenhafte Schlussformel, mit der k das Bar verknüpft, fehlt hier, weshalb die Strophen loser gekoppelt erscheinen.

Stephanie Seidl

▼ Drucken / PDF
Hinweise zum Druck
Bitte reduzieren Sie zuvor die Anzahl der Spalten!
Formatwahl: