Auswahl:

    Gedrut

    Hg. von Manuel Braun, Sonja Glauch und Florian Kragl

    Dieser Autor ist noch nicht vollständig ediert.

    ► Zu Autor, Überlieferung und Werk

    Incipit Sortieren Hs. Strophen Sortieren   Editionen Sortieren

    Swie vil ein wip unvroide machet

    A29BSM 15a,II

    Het ich einen kneht, der sunge lihte von siner frowen

    A3KLD 13 I

    Von Kunzechen her Wahsmuͦt

    A1 2KLD 13 Ia 1

    Wan singet minnewise da ze hove unde in mime schalle

    A4KLD 13 II

    Ich han ein wip ersehen

    A5 6KLD 13 III

    Der walt und diu heide breit

    A7 8 9 10 11KLD 13 IV

    Ich singe sunder minen danc

    A12KLD 47 II A

    Die gemuͦten umbe nît

    A24KLD 48

    Maneger claget die schone zit

    A30KLD 69 IX

    Dise truͤben tage

    A19SNE I: R 32 I (R I)

    Ich gesach den walt und al die heide

    A13–18SNE I: R 48 (R I)

    Parallelüberlieferung unter anderen Dichternamen
    oder ohne Zuschreibung

    Wie vil ein wip froͤide machet [Kunz von Rosenheim]

    C6BSM 15a,II

    Het ich einen kneht, der sunge lihte von siner frowen [Geltar]

    C1KLD 13 I; ¹Geltar/1/

    Wan singet minnewise da ze hove unde inme schalle [Geltar]

    C2KLD 13 II

    Ich han ein wib ersehen [Geltar]

    C3 4KLD 13 III

    Der walt unde du̍ heide breit [Geltar]

    C5 6 7 8 9KLD 13 IV

    Noch kunde ich guͦtin lutin wol [Namenlos/​Gemischt]

    A1–7KLD 47 II A

    Ich singe sunder minen dank [Rubin]

    C4 5 6 7KLD 47 II A

    Wie kunt, das mich ir oͮgen gruͦs [Rubin]

    B1 2 3KLD 47 II B

    Wie kom, daz mich ir ougen gruez [Namenlos/​Gemischt]

    A59 60 61KLD 47 II B

    Die gemuͦten umme niht [Rubin und (?) Rüedeger]

    C2KLD 48

    Maniger claget die schonen zît [Rubin und (?) Rüedeger]

    C3KLD 69 [IX]

    Maniger klaget die schonen zit [Wolfram von Eschenbach]

    C24 25 26KLD 69 [IX]; MF/MT Wolfr IX,1

    Swie vil ein wip unvreide machet [Ulrich von Singenberg]

    A55SMS 12 15 I

    Ich wil mit froͤiderichem muͦte [Ulrich von Singenberg]

    C14 15 16SMS 12 15a I

    Dise truͤben tage [Neidhart]

    C35–40SNE I: R 32 (R I)

    Dise truben tage [Neidhart]

    R222–227SNE I: R 32 (R I)

    Diese trube tag [Neidhart]

    c795–804SNE I: R 32 (R I)

    Dise truͤben tage [Neidhart]

    C34–40SNE I: R 32 (R I)

    Ich gesah den walt unde all die heide [Neidhart]

    R311–319SNE I: R 48 (R I)

    Ich sahe den waldt und auch die haide [Neidhart]

    c420–428SNE I: R 48 (R I)