Texte

Auswahl: Minne- bzw. Werbelied

Incipit Sortieren Hs. Sortieren Korpus Sortieren Editionen Sortieren

Nu ist mir aber leide

ALeuthold von SevenKLD 11 IV

Min senedes denken, da bi mine sinne al gemeine

ANiuneKLD 58 XII

Der lange, suͦze kumber min

AReinmarMF 166,16

Diu zit ist wunneclich

AGottfried von StraßburgKLD 16 [III] [1]

Swer wunder, daz ich si geswigen

AUlrich von SingenbergSMS 12 6 I

Selderiche, selic wip

AUlrich von SingenbergSMS 12 19 I

Junge unde alte, ir helfent alle vreide meren

A, CNiuneKLD 49 XVI

Swer ie seneden muͦt gewan

A, CGünther von dem ForsteKLD 17 II

Guͦten lu̍ten wil ich kenden

A, CGünther von dem ForsteKLD 17 VI

So du̍ nahtegal ir sanc

A, CRudolf von RotenburgKLD 49 XV

Der vil selderichen

A, CUlrich von SingenbergSMS 12 8 I

Vreut uch, vreut uch, froiderichen

A, CUlrich von SingenbergSMS 12 9 I

Rehter liebe uz stetem muͦte

A, CUlrich von SingenbergSMS 12 23 I

Sol ich mich rihten nach dem a

A, CUlrich von SingenbergSMS 12 27 I

Der lange, suͤsse kumber min

BNamenlos/​GemischtMF 166,16

Ich wil alles gahen

BNamenlos/​GemischtMF 170,1

Niemen seneder suͦche an mich dehainen rat

BNamenlos/​GemischtMF 170,36

Ich spriche iemer, swenne ich mag unde oͮch getar

BNamenlos/​GemischtMF 173,6

Ich han varender vroͤden vil

BNamenlos/​GemischtMF 174,3

Ach, winter, din gewalt

BNamenlos/​GemischtKLD 33 II 1; SNE I: B

Ich muͦs von schulden sin unvro, sit si jach, do ich bi ir was

BFriedrich von HausenMF 42,1

Owe, warumbe truren wir

B, CHartmann von AueMF/MT Hartm XVIII,1

Ich lide zweier hande haz

CWalther von MezzeKLD 62 II

Sich huͦb ein ungefuͤger zorn

CWalther von MezzeKLD 62 IV

Der al der werlde froͤide git

CAlbrecht von JohannsdorfMF 92,14

Der meie ist komen gar wunneklich

CDer Wilde AlexanderKLD 1 III

Wol im, der sin lieb mit vuͦge mag gesehen

CRubinKLD 47 XIII

Ich enkan mit minem sange

CLeuthold von SevenKLD 35 II

Ein mu̍ndel rot, zwo brune bra

CRudolf der SchreiberKLD 50 I

Sumer, der wil aber komen schone

CRudolf der SchreiberKLD 50 II

Swie der winter kalt, das ich wol sich

CDer DürnerKLD 9 I

Nu ist mir aber leide

CFriedrich der KnechtKLD 11 IV

Wol her, danket allen guͦten wiben

CUlrich von LiechtensteinKLD 58 XXII

Die liehten liebe sumertage reine

CNeidhartKLD 11 Ia 1; SNE I: C

Wichet umbe, lat der guͦten

CUlrich von LiechtensteinKLD 58 LVI

So ez ienir nahet deme tage

CReinmarMF 154,32

Ich wil alles gahen

CReinmarMF 170,1

Nieman sender suͦche an mich deheinen rat

CReinmarMF 170,36

Ich spriche iemer, swenne ich mac unde oͮch getar

CReinmarMF 173,6

Hoh alsam du̍ sunne stet daz herze min

CReinmarMF 182,14

Do ich das gruͤne loͮb ersach

CReinmarMF 184,3

Es ist lanc, daz mir du̍ oͮgen min

CReinmarMF 186,1

Winter wil uns jarlanc me

CJohann von BrabantHMS I 9 VIII 1

Urspring bluͦmen, loͮb usdringen

CWolfram von EschenbachKLD 69 VI 1; MF 7,11

Nach des arn sitte ir ere

CBurkhard von HohenfelsKLD 6 II

Du̍ suͤsse klare wunder tuͦt

CBurkhard von HohenfelsKLD 6 V

Du̍ vil selderiche machet

CBurkhard von HohenfelsKLD 6 VI

Min herze hat minen sin

CBurkhard von HohenfelsKLD 6 IX

Mich muͤt, daz so manger sprichet

CBurkhard von HohenfelsKLD 6 XVI

Ich wil die vil guͦten vlehen

CBurkhard von HohenfelsKLD 6 XVII

Gegen disen winnahten

CTannhäuserHMS II 90 XI 1; Siebert XI 1

Owe, winter, din gewalt

CGottfried von NeifenKLD 15 I

Sumer, diner froͤidebernden wunne

CGottfried von NeifenKLD 15 II

Wir suln aber schone enpfahen

CGottfried von NeifenKLD 15 III

Selig si du̍ heide

CGottfried von NeifenKLD 15 IV

Walt, heide, anger, vogelsingen

CGottfried von NeifenKLD 15 V

Hy, wie wunnenklich du̍ heide

CGottfried von NeifenKLD 15 VI

Nu stet du̍ liebe heide bar

CGottfried von NeifenKLD 15 VIII

Loup, gras, bluͦmen, vogelsingen

CGottfried von NeifenKLD 15 IX

Was vervahet mich des wunnenklichen meigen zit

CGottfried von NeifenKLD 15 XII

Selig, selig si du̍ wunne

CGottfried von NeifenKLD 15 XIII

Schowent uf den anger

CGottfried von NeifenKLD 15 XIV

Nu schowent, wie du̍ heide

CGottfried von NeifenKLD 15 XV

Ich hoͤre aber die vogel singen

CGottfried von NeifenKLD 15 XVI

We dir, winter ungehu̍re

CGottfried von NeifenKLD 15 XVIII

Was froͤit mich der vogelin guͤte

CGottfried von NeifenKLD 15 XXIX

Sumer, nu wil din gewalt

CGottfried von NeifenKLD 15 XXXII

Nu siht man die heide breit

CGottfried von NeifenKLD 15 XXXIV

Winter, du wilt aber vil verderben

CGottfried von NeifenKLD 15 XLVII

Nu siht man aber die wunneklichen heide

CGottfried von NeifenKLD 15 XLVIII

Sumerwunne, so du dine liehten tage erglentzen wilt

CUlrich von WinterstettenKLD 59 II

Der sumer mit gewalde hat

CUlrich von WinterstettenKLD 59 V

Komen ist der winter kalt

CUlrich von WinterstettenKLD 59 VI

Sumer wil uns aber bringen

CUlrich von WinterstettenKLD 59 IX

Ich solde den liehten sumer loben

CUlrich von WinterstettenKLD 59 X

Sumerwunne ist hin gekeret

CUlrich von WinterstettenKLD 59 XII

Sumer, diner lieben ku̍nfte

CUlrich von WinterstettenKLD 59 XIV

Sumer oͮget sine wunne

CUlrich von WinterstettenKLD 59 XVI

Nu ist der arge winter hie

CUlrich von WinterstettenKLD 59 XVIII

Ich wil aber singen

CUlrich von WinterstettenKLD 59 XXIV

Sumerlichu̍ wunne

CUlrich von WinterstettenKLD 59 XXV

Winter, dine kalde rifen

CUlrich von WinterstettenKLD 59 XXVI

Nu hat sich der sumer mit vil maniger hande kleide

CUlrich von WinterstettenKLD 59 XXX

Heide unde anger

CUlrich von WinterstettenKLD 59 XXXI

Sumer zieret heide unde anger unde den walt

CUlrich von WinterstettenKLD 59 XXXII

Winter wil uns aber twingen

CUlrich von WinterstettenKLD 59 XXXIV

Sumer zieret heide unde anger unde den walt

CDer TalerKLD 59 XXXII

Ob in einem walde ein linde

CDer von TrostbergSMS 19 2 1 I

Sich hat maniger hande dink verkeret

CDer von TrostbergSMS 19 2 I

Ich wolte gar von froͤiden gan

CHeinrich III. von MeißenKLD 21 III

Ein selig wib mit vil wiplicher guͤte

CDer tugendhafte SchreiberKLD 53 I

Wol im, dem sin lieb ze liebe ergat

CDer tugendhafte SchreiberKLD 53 II

Guͦten wib, wol u̍ch der eren

CDer tugendhafte SchreiberKLD 53 IV

Wunneclichen sol man schowen

CChristan von HamleKLD 30 III

Swie der walt in gruͤner varwe ste

CWachsmut von KünzingenKLD 60 I

Hey, winter, din gewalt

CKonrad von KirchbergKLD 33 II

Us hoher aventu̍re ein suͤsse werdekeit

CWenzel von BöhmenKLD 65 I

Wol mich des tages unde oͮch der zit

CRudolf von RotenburgKLD 49 XI

Mir seit ein ellender bilgerin

CRudolf von RotenburgKLD 49 XII 1; Wa/Bei 101 I

Junge unde alt, ir helfent alle froͤide meren

CRudolf von RotenburgKLD 49 XVI

Owe, daz ich ez mit der lieben ie begunde

CRudolf von RotenburgKLD 49 XIV

Dise liehten tage

CDer von SachsendorfKLD 51 I

Si darf mich des zihen niht

CFriedrich von HausenMF 45,37

Ach, der ich ob allen frowen

CHeinrich von StretelingenSMS 10 2 I

Seligu̍ sumer zit

CSteinmarSMS 26 12 I

Ich han min herze

CKonrad von AltstettenSMS 18 1 I

Wol dem meîen

CKonrad von AltstettenSMS 18 2 I

Froͤit u̍ch beide junge unde alt

CWernher von TeufenSMS 9 3 I

Swie du̍ zit sich wil verkeren

CWalther von KlingenSMS 5 1 I

Winter wil uns aber selwen

CWalther von KlingenSMS 5 2 I

Froͤit u̍ch, froͤit u̍ch, gruͤnu̍ heide

CWalther von KlingenSMS 5 3 I

Man sol hoͤren suͤsses singen

CJakob von WarteSMS 3 1 I

Ahten uf die heide

CJakob von WarteSMS 3 2 I

Meie kumt mit maniger schoͤne

CJakob von WarteSMS 3 3 I

Manig herze sorget uf die zit

CJakob von WarteSMS 3 4 I

Nu helfent mir klagen, daz der vogellin schallen

CKonrad von LandeckSMS 16 1 I

Wis willekomen, wunneklicher meîe

CKonrad von LandeckSMS 16 2 I

Spilnde wunne

CKonrad von LandeckSMS 16 3 I

Froͤit u̍ch gegen der zit

CKonrad von LandeckSMS 16 4 I

Nu hat sich du̍ zit verkeret

CKonrad von LandeckSMS 16 5 I

Seht, wie heide unde oͮch der walt

CKonrad von LandeckSMS 16 6 I

Froͤit u̍ch gegen dem meien schoͤne

CKonrad von LandeckSMS 16 8 I

Wol dir, liebu̍ sumerzit

CKonrad von LandeckSMS 16 11 I

Froͤit u̍ch, wol gemuͦten leien

CKonrad von LandeckSMS 16 12 I

Schowent an den gruͤnen walt

CKonrad von LandeckSMS 16 14 I

Du̍ zit ist so wol gestalt

CKonrad von LandeckSMS 16 15 I

Ich wil aber singen

CKonrad von LandeckSMS 16 17 I

Schowent beide, junge unde alt

CKonrad von LandeckSMS 16 19 I

Rifen unde winde kalt

CKonrad von LandeckSMS 16 20 I

Kalte winde

CKonrad von LandeckSMS 16 21 I

Jarlanc valwet manig anger

CKonrad von LandeckSMS 16 22 I

Hat ieman ze freuden muͦt

CKraft von ToggenburgSMS 1 1 I

Der cleinen vogel freude ist gros

CKraft von ToggenburgSMS 1 2 I

Heide unde anger unde du̍ tal

CKraft von ToggenburgSMS 1 3 I

Mich nimet iemer wunder, was ein wip

CWalther von der VogelweideL 115,30

Es wer uns allen

CWalther von der VogelweideL 97,34

Sumer unde winter beide sint

CWalther von der VogelweideL 99,6

Wol mich dirre stunde

C, C₁Schenk von LimburgKLD 34 I

Ich han varnder froͤide vil

C, EReinmarMF 174,3

Ich tuͦn mit disen dingen niht

C, EReinmarMF 193,22

Owe, daz nach liebe ergat

C, J, WDer Wilde AlexanderKLD 1 VI

Ich enweis, was ich singe

C, LUlrich von LiechtensteinKLD 58 II

In dem walde suͤsse doͤne

C, LUlrich von LiechtensteinKLD 58 IV

Sumer ist nu gar zergan

C, LUlrich von LiechtensteinKLD 58 V

Vil selig Minne, hab ich nu getan

C, LUlrich von LiechtensteinKLD 58 XI

Wol mich der sinne, die mir ie gerieten die lere

C, LUlrich von LiechtensteinKLD 58 XII

Hie ist des meien hohgezit

C, LUlrich von LiechtensteinKLD 58 XIII

Froͤit u̍ch, minnegernde man

C, LUlrich von LiechtensteinKLD 58 XVII

Er tore vil tumbe, des lib si gehas

C, LUlrich von LiechtensteinKLD 58 XVIII

Bi so grôssen ungelingen

C, LUlrich von LiechtensteinKLD 58 XIX

Owe, daz ich han verlorn

C, LUlrich von LiechtensteinKLD 58 XXI

Tru̍we ist al der werlte ein ere

C, LUlrich von LiechtensteinKLD 58 XXIII

Wichet umbe balde sorge unde angest von der strasse

C, LUlrich von LiechtensteinKLD 58 XXXIV

Warnet u̍ch gar, junge unde alde

C, LUlrich von LiechtensteinKLD 58 XXXV

Frowe min, got gebe dir guͦten morgen

C, LUlrich von LiechtensteinKLD 58 XLII

Wafen uber die gar unguͦten

C, LUlrich von LiechtensteinKLD 58 XLV

Disu̍ liet, du̍ heissent frowwentanz

C, LUlrich von LiechtensteinKLD 58 XLVI

Frowe, miner froͤiden frowe

C, LUlrich von LiechtensteinKLD 58 XLVIII

Ein man bedarf wol sinne

C, LUlrich von LiechtensteinKLD 58 XLVIX

Was dar umbe, unde ist verswunden

C, LUlrich von LiechtensteinKLD 58 L

Wol her alle, helfent singen

C, LUlrich von LiechtensteinKLD 58 LII

Heide unde anger unde du̍ tal

C₃Namenlos/​GemischtSMS 1 3 I

Sich huͦb ein ungefuͦger zorn

EWalther von der VogelweideKLD 62 IV

In miner bestin froide ich saz

EReinmarMF 109,9

Swaz in allen landen

EReinmarMF 170,15

Mir ist ein not vor allem minem leide

EReinmarMF 169,9

Herzeklicher froͤide wart mir nie so not

EReinmarMF 196,35

Ich bin von minen jarn

EReinmarMF 201,33

Mir seit ein ellender bilgerin

EWalther von der VogelweideKLD 49 XII 1; Wa/Bei 101 I

Auß hoher abentewer ein su̍sse wirdigkeit

fFrauenlob (Heinrich von Meißen)KLD 65 I

Hebet sydus leti visus

MNamenlos/​GemischtCB 169

Iam dudum Amoris militem

MNamenlos/​GemischtCB 166

Sich hob eyn ungevoger tzorn

O₁Namenlos/​GemischtKLD 62 IV

Mir saget ein ellender pelegrim

UNamenlos/​GemischtKLD 49 XII 1; SNE II: c 114; Wa/Bei 101 I

Solde aver ich mit sorgen iemmer leben

x₁Namenlos/​GemischtCB 166a; MF 185