Die Einstellungen der Textansicht wurden gespeichert.

Sie bleiben auf diesem Rechner und in diesem Browser als Standardeinstellungen gültig, bis Sie sie mit anderen Einstellungen überschreiben.
Tannhäuser, ›Iarlang bloͤzet sich der walt‹
C Tannh 10
IC Tannh 10 = HMS II 90 VIII 1; Siebert VIII 1
C Tannh 11
IIC Tannh 11 = HMS II 90 VIII 2; Siebert VIII 2
C Tannh 12
IIIC Tannh 12 = HMS II 90 VIII 3; Siebert VIII 3

Kommentar

Überlieferung: Das dreistrophige Lied ist unikal in C überliefert.

Form: 4a .2-b 4c / 4a .2-b 4c // .4c 2-d 2-d 6c

Kanzone mit angereimtem Abgesang.

Inhalt: Minnelied, in dem sich der winterliche Natureingang komplementär zur betrübten Stimmung des Sprecher-Ichs verhält. Geschuldet ist diese dem fehlenden Widerhall seiner Werbung bei der Dame (III,1–6) und vor allem den drei unerfüllbaren Forderungen (Adynata), an die diese ihr Entgegenkommen knüpft: Das erste Adynaton (II,5f.) ist nicht eindeutig dechiffrierbar, weiter verlangt die Dame nach dem Paris-Apfel (II,7–9) und mehreren Gestirnen (III,7–10). Angesichts solcher Ansprüche erbittet das Sprecher-Ich die Hilfe seiner Freunde (II,1f.).

Manuel Mildner

▼ Drucken / PDF
Hinweise zum Druck
Bitte reduzieren Sie zuvor die Anzahl der Spalten!
Formatwahl: