Die Einstellungen der Textansicht wurden gespeichert.

Sie bleiben auf diesem Rechner und in diesem Browser als Standardeinstellungen gültig, bis Sie sie mit anderen Einstellungen überschreiben.
Der Kanzler, ›Ein trages sneggen slichen‹ (C 6) Lied zurückLied vorDruckerTEI Icon

Überlieferung

C Kanz 6

Kommentar

Überlieferung: unikal in C.

Form: .3-a .3b .3-c .3d / .3-a .3b .3-c .3d // .3-e .3f / .3-e .3f / .3-g 3h 3-g 3h, Tonkommentar

Inhalt: Tadel derjenigen, die den Unterschied zwischen wahrer Dichtkompetenz und den Werken kunstelose[r] shalke[n] (V. 15) nicht erkennen könnten. Künstlerische Meisterschaft (V. 16) und deren bloße Nachahmung verhielten sich genauso gegensätzlich zueinander wie Schnecken und Schwalben zu Jagdhunden und Falken oder wie eine Ziege zu einem Hirsch. Damit hat auch dieser Spruch, vergleichbar mit C Kanz 5, C Kanz 15 oder C Kanz 63, »das Verhältnis des Dichters zu seinen Berufskollegen zum Thema« (Zach, S. 74).

Stephanie Seidl

 C Kanz 6 = KLD 28 I 6; RSM ¹Kanzl/1/6Zitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 424rb
Logo DFG-Viewer Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Bild schließen
 
 
Vignette