Die Einstellungen der Textansicht wurden gespeichert.

Sie bleiben auf diesem Rechner und in diesem Browser als Standardeinstellungen gültig, bis Sie sie mit anderen Einstellungen überschreiben.
Konrad von Würzburg, ›Us rosen brennet man ein wasser; so man daz gemeret‹ (C 98) Lied zurückLied vorDruckerTEI Icon

Kommentar

Überlieferung: Die Sang­spruchstrophe ist in C und J überliefert.

Form: .7-a .7-a (.)3-a+.4b / .7-c .7-c (.)3-c+.4b // (.)8(7)d (.)4d+.3-e / .7-e .7-e (.)3-e+.4b,
Tonkommentar

Inhalt: Didaxe zur Fragilität der Ehre: Wie Rosenwasser, das trübe werde, wenn man nur einen Tropfen anderer Flüssigkeit darunter mische, vergehe auch die Ehre, die nur aus Tugenden destilliert werden könne, in dem Moment, in dem sie mit einem Bruchteil Untreue in Berührung komme.

Stephanie Seidl

 C KonrW 98 = HMS XXXIV 5; Schr XXXII 5; RSM ¹KonrW/7/5aZitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 389vb
Logo DFG-Viewer Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Bild schließen
 
 
Vignette