Die Einstellungen der Textansicht wurden gespeichert.

Sie bleiben auf diesem Rechner und in diesem Browser als Standardeinstellungen gültig, bis Sie sie mit anderen Einstellungen überschreiben.
Konrad von Würzburg, ›Zwelf schacher zeines tu̍rsen hus in einem walde kamen‹ (C 102) Lied zurückLied vorDruckerTEI Icon

Überlieferung

C KonrW 102

Kommentar

Überlieferung: Die Sangpruchstrophe ist unikal in C überliefert.

Form: .7-a .7-a (.)3-a+.4b / .7-c .7-c (.)3-c+.4b // (.)8(7)d (.)4d+.3-e / .7-e .7-e (.)3-e+.4b,
Tonkommentar.

V. 3 ist überfüllt.

Inhalt: Zeitkritische Strophe, die im Aufgesang eine Kurzversion des bîspels vom tu̍rsen (V. 1) enthält: Elf von zwölf Räubern werden im Wald von einem Riesen gefressen, der zwölfte versucht, sich durch Gegenwehr zu retten; diese wäre jedoch, so der ironische letzte Ratschlag des Riesens, nur dann von Erfolg gekrönt gewesen, wenn sich alle zwölf Räuber gemeinsam gewehrt hätten. Der Abgesang liefert die generalisierende Ausdeutung: Er fordert alle Mitglieder eines unterdrückten Adelsgeschlechts dazu auf, sich im Widerstand gegen einen übermächtigen Herrscher zu vereinen.

Intertext: Das Exempel vom Riesen und den zwölf Räubern/Männern findet sich auch beim Stricker (s. Moelleken, Bd. V., S. 219–223); Konrads Strophe weist teils wörtliche Übereinstimmungen mit dieser Version auf (vgl. Sparmberg, S. 42f.; Teschner, S. 184f.)

Stephanie Seidl

 C KonrW 102 = HMS XXXIV 9; Schr XXXII 9; RSM ¹KonrW/7/9Zitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 390ra
Logo DFG-Viewer Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Bild schließen
 
 
Vignette