Die Einstellungen der Textansicht wurden gespeichert.

Sie bleiben auf diesem Rechner und in diesem Browser als Standardeinstellungen gültig, bis Sie sie mit anderen Einstellungen überschreiben.
›Der wahter sanc von minnin wol‹ (A Namenl 35 36 37) Lied zurückDruckerTEI Icon

Kommentar

Überlieferung: Ein drei­stro­phiges Lied führt der anonyme Anhang in A, und zwar im Umfeld weiterer Tagelieder. Die erste Strophe ist mit Abweichungen in C unter Wissenlo überliefert.

Form: .4a .4a .4b / .4c .4c .4b // .5-d .6-d //R 2e+.5e

In C ist V. 3 unterfüllt, V. 4 hingegen überfüllt, auch ist hier ein zusätzlicher Binnenreim eingefügt, was ähnlich für den letzten Vers in C gilt (.2e+.3e.+.2e).

Inhalt: Tagelied. Auf eine in C und A überlieferte Wächterstrophe folgen in A zwei Frauen­stro­phen: Mit Str. II wendet sich die Sprecherin an den Tag, Str. III ist ihre an den Geliebten gerichtete Abschiedsrede. Die erste Strophe in C weist gegenüber A einige Abweichungen auf, die in V. 4 und im Refrain V. 9 auch formale Varianten sind.

Simone Leidinger

Gehört zur Anthologie: Tagelied
 A Namenl 35 = KLD 68 II 1Zitieren
Digitalisat
Kleine Heidelberger Liederhandschrift (Heidelberg, UB, cpg 357), fol. 42v
Logo DFG-Viewer Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Bild schließen
 I
 
 A Namenl 36 = KLD 68 II 2Zitieren
Digitalisat
Kleine Heidelberger Liederhandschrift (Heidelberg, UB, cpg 357), fol. 42v
Logo DFG-Viewer Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Bild schließen
 II
 
 A Namenl 37 = KLD 68 II 3Zitieren
Digitalisat
Kleine Heidelberger Liederhandschrift (Heidelberg, UB, cpg 357), fol. 42v
Logo DFG-Viewer Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Bild schließen
 III
 
 
Vignette