Die Einstellungen der Textansicht wurden gespeichert.

Sie bleiben auf diesem Rechner und in diesem Browser als Standardeinstellungen gültig, bis Sie sie mit anderen Einstellungen überschreiben.
Der tugendhafte Schreiber, ›So wol der lieben sumerwunne‹ (C 42 43 44) Lied zurückLied vorDruckerTEI Icon

Überlieferung

C Schreiber 42 43 44

Kommentar

Überlieferung: unikal in C.

Form: .4-a .4b / .4-a .4b // .4-c 6-d .4-c 6-d .4e 6f .4e .5f.

II,10 sowie III,6.8.10 sind unterfüllt. Die Strophen sind durch zahlreiche Reimresponsionen miteinander verbunden.

Inhalt: Werbelied. Über den Natureingang spielt Str. I das Thema ›Freude‹ ein. An ihr habe er, so der Sprecher, gegenwärtig noch keinen Anteil. Das könne sich aber in der Zukunft ändern, wenn ihm die Dame Freude schenke. Seine Freude werde dann die aller anderen übertreffen, weil sie nicht dem Jahreszeitenwechsel unterworfen und also dauerhaft sein werde. Str. II beginnt mit einer Minneklage, die dann in eine Versicherung der Liebe und der Dienstbereitschaft umschlägt. In Str. III formuliert der Sprecher einen Appell an die Dame, ihn zu trösten. Nur so könne ihm die in Str. I erhoffte Freude zuteil werden.

Manuel Braun

 C Schreiber 42 = KLD 53 XI 1Zitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 306vb
Logo DFG-Viewer Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Bild schließen
 I
 
 C Schreiber 43 = KLD 53 XI 2Zitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 306vb
Logo DFG-Viewer Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Bild schließen
 II
 
 C Schreiber 44 = KLD 53 XI 3Zitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 306vb
Logo DFG-Viewer Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Bild schließen
 IV
 
 
Vignette