Die Einstellungen der Textansicht wurden gespeichert.

Sie bleiben auf diesem Rechner und in diesem Browser als Standardeinstellungen gültig, bis Sie sie mit anderen Einstellungen überschreiben.
›Er ist ein tore, swer sich niht selbe erkennen kan‹ (H Namenl/17vb 3) Lied zurückDruckerTEI Icon

Überlieferung

H Namenl/17vb 3

Kommentar

Überlieferung: Die Sang­spruchstrophe ist unikal im anonymen Freidank-Anhang in H überliefert. Sie bildet mit der vorangehenden Strophe eine Toneinheit.

Form: .6a .5-b .5a / .6c .5-b .5c / 7-b .6d .7d

Der Ton entspricht dem der vorhergehenden Strophe, mit punktuellen Abweichungen.

Inhalt: Schelte der Toren.

Fast jeder Vers beschreibt eine von insgesamt sieben Verhaltensweisen, durch die sich der Mensch als Tor zu erkennen gibt.

Carl von Kraus (KLD II, S. 322) sieht Parallelen zu Freidank 106,16f., 169,10–13, 110,3f., 123,24f.

Sandra Hofert

Kommentar veröffentlicht am 20.12.2022.
 H Namenl/17vb 3 = KLD 38 h 3; RSM ¹ZX/2/2Zitieren
Digitalisat
Heidelberg, UB, cpg 349, fol. 17vb
Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Zum Strophenende blättern Bild schließen
 
 
Vignette