Die Einstellungen der Textansicht wurden gespeichert.

Sie bleiben auf diesem Rechner und in diesem Browser als Standardeinstellungen gültig, bis Sie sie mit anderen Einstellungen überschreiben.
Friedrich von Hausen, ›Gelebt ich noch die lieben zit‹ (C 11 12 13 14) Lied zurückLied vorDruckerTEI Icon

Überlieferung

C Hausen 11 12 13 14

Kommentar

Überlieferung: Das Lied ist Teil einer Reihe von fünf Liedern, die unikal in C im Korpus Friedrichs von Hausen überliefert sind.

Form: Isometrische, bis aufs abschließende Reim­paar durchgereimte Stollenstrophe: .4a .4-b / .4a .4-b // 4a 4a .4-b .4c .4c

Kein Auftakt in II,2/4, III,7, IV,1; Auftakt hat entgegen dem Schema IV,5.

Str. I und III sind im a-Reim durch den den gleichen Reimklang verbunden, Str. II und IV im b-Reim, gleiche Reimwörter haben I,1 und III,1 (zit), I,6 und III,6 (wib) sowie II,4 und IV,7 (swere).

Die Form stimmt – ohne inhaltliche Bezüge – weitgehend überein mit Se savoient mon tourment von Blondel de Nesle.

Inhalt: Trennungsklage.

In Str. I wünscht sich das Ich, wieder in das Land zurückzukehren, in dem seine Geliebt ist; dann wäre es glücklich. Str. II betont die außergewöhnliche Distanz und benennt die Heimat: umb den Rin (II,6). Die Interpretation von Str. III hängt davon ab, ob man us (III,4) zu uf konjiziert: Nach der handschriftlichen Version hofft das Ich, die Dame zweifle an ihrer Ablehnung des Ichs, mit Eingriff entsteht die Version, dass der zwivel (III,4) die Geliebte erst zu ihrer ablehnenden Haltung führt. Mag Letzteres zwar gängiger sein, ist die Hoffnung im Liedkontext plausibel, da sie auch mit Str. IV ausgedrückt wird.

Simone Leidinger

Kommentar veröffentlicht am 06.07.2021.
Gehört zur Anthologie: Minne- bzw. Werbelied
 C Hausen 11 = MF 45,1Zitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 117rb
Logo DFG-Viewer Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Bild schließen
 I
 
 C Hausen 12 = MF 45,10Zitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 117rb
Logo DFG-Viewer Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Bild schließen
 II
 
 C Hausen 13 = MF 45,19Zitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 117rb
Logo DFG-Viewer Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Zum Strophenende blättern Bild schließen
 III
 
 C Hausen 14 = MF 45,28Zitieren
Digitalisat
Große Heidelberger Liederhandschrift, Codex Manesse (Heidelberg, UB, cpg 848), fol. 117va
Logo DFG-Viewer Bild nach oben scrollen Bild nach unten scrollen Bild schließen
 IV
 
 
Vignette