Auswahl:
    Hinweis:
    Traditionell wird auch ein Abschnitt der Hs. B ohne namentliche Zu­schreibung zur Reinmar-Über­lieferung gerechnet (»Reinmar b«), der nach den Prinzipien der LDM als B Namenl/86 und B Namenl/91 ediert wird.

    Reinmar

    Von diesem Autor sind aktuell nur wenige Texte ediert; in der Regel handelt es sich um Parallelüberlieferung zu anderen Autoren.
    Incipit Sortieren Hs. Strophen Sortieren   Editionen Sortieren

    Ain liep ich mir vil nahe trage

    B1MF 150,1

    Aller selde ein selic wib

    C109 110 111 112MF 176,5

    An miner besten fraude ich saz

    E67 68 69 70 71MF 109,9

    Dem gelich entuͦn ich niht

    C210 211 212 213MF 191,34

    Dem ich alsolher eren sol

    C193MF 110,8

    Du̍ welt noch ir alten sitte

    B24 25MF 36,5

    Ein lieb ich mir vil nahe trage

    C1 2 3MF 150,1

    Ez wirt ein man, der sinne hat

    A43 44 45MF 150,10

    Frowe, tuͦ des ich dich bitte

    C184 185MF 190,27

    Habe ich fru̍nt, die wu̍nschen ir

    C194 195 196 197MF 103,3

    Ich wil dir, selic frauwe, minneclichen singen

    E138–142KLD 47 IX

    Ich wil dir, selic frauwe, minneclichen singen

    E142KLD 47 IX

    In miner besten froͤide ich sas

    C160 161 162 186 187MF 109,9

    In miner bestin froide ich saz

    A46 47 48MF 109,9

    Lop der reinen wibe mac

    E130 131 132 133KLD 47 XVIII

    So wol mich liebes, des ich han

    B27MF 36,23

    Was hilfet mich, das ich ze vroͤmden vroͤden var

    B28 29 30KLD 62 VI

    Parallelüberlieferung unter anderen Dichternamen
    oder ohne Zuschreibung

    Aller selde ain selig wip [Namenlos/​Gemischt]

    B(91) 66 67 68 69MF 176,5

    Aller selden selic wip [Reinmar der Fiedler]

    A8MF 176,5

    Diu werlt noch ir alten sitte [Dietmar von Aist]

    C19 20MF 36,5

    Es wirt ain man, der sinne hat [Friedrich von Hausen]

    B15 16MF 150,10

    Ez wirt ein man, der sinne hat [Rudolf von Rotenburg]

    B₂4MF 150,10

    Frowe, tuͦ, des ich dich bitte [Reinmar der Fiedler]

    A9 10MF 190,27

    Habe ich fru̍nt, die wu̍nschen ir [Heinrich von Rugge]

    B1 2 3 4MF 103,3

    Habe ich fru̍nt, die wu̍nschen ir [Heinrich von Rugge]

    C13 14 15 16MF 103,3

    In minen besten freuden ich saz [Rudolf von Rotenburg]

    B₂1 2 3MF 109,9

    In minen besten vroͤden ich sas [Friedrich von Hausen]

    B12 13 14MF 109,9

    Lob der reinen wibe mac [Rubin]

    A1 2 3KLD 47 XVIII

    Lob von reinem wibe mag [Rubin]

    C51 52 53 54KLD 47 XVIII

    Mich froͤit ane alle swere wol [Heinrich von Rugge]

    C30 31MF 110,17

    Mir gab ein sinnic herze rat [Leuthold von Seven]

    A12 13 14MF 103,11

    So we dir, welt, daz ich dir niht entrinnen mac [Walther von Mezze]

    A7KLD 62 VI

    So we dir, welt, daz ich dir niht entrinnen mag [Walther von Mezze]

    C31KLD 62 VI

    So wol mich liebes, des ich han [Dietmar von Aist]

    C23MF 36,23

    Stetiz lop er nie gewan [Reinmar der Fiedler]

    A7MF 192,18

    Swer des biderben swache pfliget [Dietmar von Aist]

    C22KLD 38 h 17; RSM ¹SpervA/2/3c

    Was hilfet mich, das ich ze froͤmden froͤiden var [Walther von Mezze]

    C19 20 21KLD 62 VI

    Waz hilfet mich, daz ich zu vromeden vroͮden var [Namenlos/​Gemischt]

    D(1r) 226 227 228 229KLD 62 VI

    Wissest, daz ich singen wil [Rubin]

    C26 27KLD 47 IX

    Wizzet, daz ich singen wil [Otto von Botenlauben]

    A1 2KLD 47 IX

    Zelicliche deme geschiet [Namenlos/​Gemischt]

    A16KLD 47 IX